Aaron [harun] (a.)
Aaron [harun] (a.)

Aussprache: Aaron
arabisch: هارون
persisch: هارون
englisch: Aaron

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Aaron (a.) (auch Aron, hebräisch Aharon) ist bereits nach biblischer Überlieferung der Bruder Mose (a.) und hatte eine Schwester namens Miriam.

Im Heiligen Qur'an ist er gleich an mehreren Stellen erwähnt, davon an 19 Stellen namentlich und mindestens an fünf weiteren Stellen indirekt. Er hat dabei eine herausragende Stellung als Unterstützer und Statthalter Mose (a.) (25:35), als sein Sprecher (28:34), sein Vertreter (7:142), als Erhalter der Offenbarung (4:163) und als Prophet (19:53).

Jene Aussagen spielen auch in der islamischen Geschichte eine ummittelbare Rolle, da eine für alle Muslime authentische Überlieferung des Propheten Muhammad (s.) zu Ali ibn Abu Talib (a.) besagt:

"Du stehst zu mir, wie Aaron zu Moses, nur dass es nach mir keinen Propheten mehr gibt." (siehe ausführliche Erläuterung z.B. in "Die Konsultation [al-muradschaat]" von Sayyid Abdalhussain Scharaffuddin al-Musawi)

Der Heilige Qur'an erwähnt auch, wie Aaron (a.) unter Gewaltanwendung und Androhung der Ermordung seiner Verwandten dazu zu genötigt wird zu schweigen, während der Samiri das Goldene Kalb errichtet (siehe z.B. 7:150).

Eine besonders kontrovers diskutierte Stelle im Heiligen Qur'an zu Aaron (a.) ist 19:28, in der die Heilige Maria (a.) als "Schwester Aarons" bezeichnet wird. Während westliche Orientalisten hierin eine Verwechslung mit der Miriam vermuten, die Aarons (a.) Schwester war, interpretieren Muslime darin die herausragende Stellung der Heiligen Maria (a.) (vergleichbar derjenigen Imam Alis (a.)) für die Frauen der Welt, die nur noch von Fatima (a.) übertroffen wird.

Laut Bibel war Aaron (a.) mit Eliseba verheiratet, einer Tochter des Ammindabab, dem Vater von Nadab, Abihu, Eleasar und Ithamar (3. Moses 10,1). Er hatte drei Söhne namens Schabar, Schubair und Muschbir. Imam Ali (a.) sagte dazu: „Ich habe meine drei Söhne nach den Söhnen Aarons, nämlich Schabar, Schubair und Muschbir benannt.“ Hasan (a.), Husain (a.) und Muhsin sind die jeweiligen arabischen Entsprechungen.

Aaron (a.) starb nach unterschiedlichen Auffassungen auf dem Berg Hor (heute Dschabal Harun, arabisch: Berg Aarons). Seine Grabstätte liegt auf ca. 1350 Meter Höhe über dem Meeresspiegel in der Region von Petra in Jordanien, gekennzeichnet durch eine mit weißem Stein schimmernde und von weitem sichtbare Moschee.

Statue zu Aaron (a.) im Mainzer Dom, gestiftet 1725 von Domkapitular Ferdinand Benedikt von Galen, Wer des Burhard Zamels

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de