Aban ibn Taghlib
  Aban ibn Taghlib

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch: Aban bin Taghlib

??? - 141 n.d.H.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abu Said Aban bin Taghlib bin Rabah al-Dschariri, auch benannt als Aban ibn Taghlib ibn Riyah al-Qari al-Kufi war ein bekannter Rezitator, Rechtsgelehrter, Kommentator und Überlieferer.

Er ist ein sowohl bei Schiiten als auch bei Sunniten glaubhafter und zuverlässiger Überlieferer [rawi] der späteren Generationen bekannt.

Dhahabi hat ihn in seinem "Mizan" folgendermaßen beschrieben: "Aban ibn Taghlib aus Kufa ist ein standhafter Schiit. Dennoch ist er glaubhaft, weshalb wir uns auf seine Glaubwürdigkeit verlassen und überlassen ihm seine Strafe für sein Abweichen". Er verwies auch darauf, dass u.a. Ahmad ibn Hanbal, Yahya ibn Mu'in und Abu Hatim ihm Glauben schenkten. Dhahabi fährt fort in der Beschreibung seiner Glaubwürdigkeit und zählt ihn zu den Herrschaften, auf welchen sich u.a. Muslim, Abu Dawud, Tirmidhi und Ibn Madscha  beziehen.

Er hat drei Imame erlebt und von ihnen umfangreiches Wissen und zahlreiche Überlieferungen überliefert hat. Allein von Imam Dschafar al-Sadiq (a.) soll er dreißigtausend Überlieferungen übermittelt haben. Al-Mirza Muhammad hat dies in der Lebensbeschreibung von Aban im Buch "Muntahal Maqal" gestützt auf Aban ibn Uthman und Imam Dscha´far al-Sadiq (a.) bekannt gemacht.

Imam Muhammad al-Baqir (a.) sagte einstmals zu ihm, als sie sich in  Medina aufhielten: „Setze Dich in die Moschee und fertige Rechtsgutachten für die Menschen an! Ich schätze es sehr, wenn jemand wie Du zu meinen Gefolgsleuten gehört.“ Und auch Imam Dschafar al-Sadiq (a.) sagte zu ihm: „Suche das Gespräch mit den Bewohnern von Medina. Ich sehe es gern, wenn jemand wie Du zu meinen Überlieferern und zu meinen Anhängern gehört.“ Wenn er in Medina eintraf, strömten die Menschen zu ihm und beeilten sich, die Kanzel des Propheten (s.) für ihn freizumachen.

Imam Dschafar al-Sadiq (a.) sagte einst zu Salim bin Abu Habba: „Triff Dich mit Aban ibn Taghlib! Er hat eine Reihe von Überlieferungen von mir gehört. Wenn er Dir etwas vermittelt, kannst Du sicher sein, dass er es von mir hat.“ Und er sagte auch zu Aban ibn Uthman: Aban ibn Taghlib hat dreißigtausend Überlieferungen von mir zu vermitteln. Überliefere Du sie nach ihm!“ Wenn Aban zu Imam Dscha´far al-Sadiq kam, begrüßte ihn dieser mit einer Umarmung und hielt ein Kissen für ihn bereit. Dann setzte er sich neben ihn und unterhielt sich mit ihm. Als man Imam Dscha´far al-Sadiq von seinem Ableben benachrichtigte, sagte er: „Bei ALLAH! Welch großen Schmerz hat Abans Ableben meinem Herzen zugefügt!“

Aban starb im Jahre 141 n.d.H..

Er überlieferte auf der Grundlage von Gewährsmännern wie Anas ibn Malik, al-Amasch, Muhammad ibn Munkadir, Samak ibn Harb, Ibrahim Nachai, Fadhl ibn Amru und al-Hakim. Muslim und die Autoren der vier Sunan-Werke beriefen sich auf ihn. Nur Buchari missachtete ihn.

Aban hat auch mehrere Werke verfasst. Zu ihnen zählt ein Werk mit Kommentaren zu den verschwommenen, mehrdeutigen Stellen des Qur'an, das zahlreiche Gedichte und wörtliche Zitate aus dem Heiligen Buch enthält. Nach seinem Ableben war es Abd al-Rahman bin Muhammad al-Azdi al-Kufi, der Teile aus seinem Buch, aber auch aus den Werken von Muhammad ibn al-Saib al-Kalbi und Ibn Zanq Atia bin al-Harith zu einem Kompendium zusammenstellte. Teils erschien das Buch von Aban allein, teils konnte man es im Zusammenhang mit den Arbeiten von Abd al-Rahman finden. Zugeschrieben wurden Aban auch das Buch "al-Fadha´il" und das Buch "Siffin" sowie ein Quellenwerk zu allgemeinen Grundsätzen, auf dessen gesetzliche Bestimmungen sich das Imamat gestützt hat. All seine Bücher lassen sich auch tatsächlich auf ihn selbst zurückführen.

Sayyid Abdalhussain Scharaffuddin al-Musawi erwähnt ihn in seinem Werk "Die Konsultation [al-muradschaat]" (in der 16. Konsultation) als einen der schiitischen Überlieferer [rawi], die auch für Sunniten glaubhaft waren.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de