Abbas Mausoleum
Al-Abbas Mausoleum Kerbela

Aussprache:
arabisch:
مسجد الامام العباس
persisch:
englisch: Abbas Shrine Kerbela

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Das al-Abbas Mausoleum in Kerbela ist das Gebäude über dem Schrein von Abbas ibn Ali in Kerbela. Da es auch als Moschee definiert ist, heißt es auch al-Abbas Moschee.

Das Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe des Mausoleums von Imam Husain (a.) getrennt durch Bayn al-Haramayn (Zwischen den zwei heiligen Stätten). Ehemals floss der Euphrat in unmittelbarer Nähe, hat aber im Laufe der Jahrhunderte seinen Verlauf geändert.

In den letzten Jahren hat das Schrein eine Reihe von Erweiterungen und Ergänzungen erhalten, wie die Vergoldung der Kuppel. Jedes Jahr wird der Schrein von Millionen von Pilgern aus der ganzen Welt besucht. Die Geschichte des Mausoleums beginnt 10.1.61 n.d.H. (2.10.680 n.Chr.), bzw. einen Tag später, als Abbas ibn Ali an diesem Ort an diesem Ort begraben worden ist. Im Jahr 1032 n.d.H. (1622 n.Chr.) hat Abbas I. die Kuppel des Schreins dekoriert und eine Glasverkleidungen um das Grab gebaut. Er erweiterte den Hof um Säulen und spendete persische Teppiche. Im Jahr 1115 n.d.H. (1703 n.Chr.) ließ Nadir Schah Afschar dem Mausoleum zahlreiche Geschenke zukommen und ließ weiter ausbauen. Im Jahr 1117 n.d.H. (1705 n.Chr.) besuchte der Wesir von Nadir Schah besuchte den Schrein, ließ einen Säulenböden rekonstruieren und erweiterte den Schrein.

Im Jahr 1216 n.d.H. (1801 n.Chr.) haben Wahhabiten die Stadt Kerbela angegriffen, den Schrein beschädigt und alle kostbaren dekorativen Gegenstände geraubt. 1232 n.d.H. (1817 n.Chr.) kam es zur Rekonstruktion des Schreins, insbesondere der Kuppel, durch Fath Ali Qadschar. 1355 n.d.H. (1936 n.Chr.) baute der Verwalter des Schreins, Sayyid Murtadha, das Silbertor im goldenen Flur wieder auf, der zum Grabzimmer führte. 1411 n.d.H. (März 1991) gab es einen heftigen Aufstand gegen das Regime von Saddam in Kerbela , der gewaltsam niedergeschlagen wurde, was zu schweren Beschädigungen an den Schreinen führte. Die Reparaturarbeiten dauerten bis ins Jahr 1415 n.d.H. (1994n.Chr.). 1425 n.d.H. (2. März 2004) gab es Terroranschläge mit mindestens sechs Explosionen während Aschura, bei denen 85 Menschen getötet und 230 verletzt wurden. Ein weiterer Terroranschlag mit mindestens 60 Getöteten und 100 Verletzten gab es 1426 n.d.H. (5. Januar 2006) und in 1426 n.d.H. (5. Januar 2006) mit mindestens 60 Getöteten und über 100 Verletzten. Weitere Anschläge gab es 1428 n.d.H. (28. April 2007) mit mindestens 58 Getöteten und 170 Verwundeten, 1429 n.d.H. (11. September 2008) mit einem Getöteten und drei Verletzten. 1434 n.d.H. (2012 n.Chr.) erfolgte der Bau eines Daches für den ehemaligen Hof. 1436 n.d.H. (Ende Oktober 2014) begann der Bau eines Untergeschosses.

Die zentrale tropfenförmige Kuppel ist eine kunstvoll verzierte Struktur mit einer inneren und äußeren Kuppel. Die Innenkuppel ist mit feiner Spiegelarbeit dekoriert. Auf den Kuppelseiten stehen zwei große Minarette, die in den Renovierungsarbeiten des Jahres 2007 vergoldet worden ist. Ab 2012 n.Chr. erfolgte ein umfangreiches Renovierungsprojekt, bei dem die Mauer um den Schrein umgebaut und zu einem mehrstöckigen Gebäude umgebaut wurde.

In der Nähe befinden sich auch al-Abbas linke Hand Schrein und der al-Abbas rechte Hand Schrein.

Links zum Thema

bullet Al-Abbas Mausoleum Kerbela - Bildergalerie
bullet Al-Abbas Mausoleum Kerbela Innenbereich - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de