Abdulmuttalib
Abdulmuttalib

Aussprache: abdul-muttalib
arabisch:  عبد المطلب
persisch:  عبد المطلب
englisch:
Abd-al-Muttalib

ca. 497 - 578 n. Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abdulmuttalib (zuweilen Abdulmuttallib oder Abdulmutallib geschrieben) ist der Großvater des Propheten Muhammad (s.) und Sohn von Haschim. Sein eigentlicher Name ist Schaiba ibn Haschim. Er ist allerdings im Wesentlichen nur unter seinem Rufnamen Abdulmuttalib bekannt, der ihm zu Ehren seines Onkels Muttalib gegeben wurde, welcher ihn groß gezogen hatte.

Sein Vater war Haschim ibn Abd Manaf und seine Mutter war Salma bint Amr. In 497 n.Chr. starb sein Vater auf einer Geschäftsreise in Palästina noch bevor er in Yathrib geboren wurde.

Er erhielt den Namen "Schaiba", was so viel wie "älterer Herr" im Arabischen bedeutet, weil er mit einigen sehr hellen Haaren geboren wurde. Bis zum ungefähr achten Lebensjahr lebte er in Yathrib. Dann nahm ihn sein Onkel Muttalib ibn Abd al-Manaf mit nach Mekka. Als sie in Mekka ankamen, dachten die Bewohner, dass Muttalib mit seinem Sklaven Abd-ul-Mutallib (Diener von Mutallib) gekommen sei. Als Muttalib starb, galt Schaiba als Oberhaupt der Haschimiten.

Abdulmuttalib nahm seinen Enkel Muhammad (s.) liebevoll auf, als dieser von einer Reise als Sechsjähriger ohne Mutter Amina zurückkehrte, die unterwegs verstorben war und er dadurch Waise wurde. Er versorgte ihn und war stets freundlich zu ihm. Er wusste, was sein Enkel einst verkünden würde. Auch von jüdischen und christlichen Gelehrten hatte er gehört, dass aus Mekka ein Prophet hervorgehen würde. Er war damals der Führer der Quraisch, der die Schlüssel zur Kaaba aufbewahrte und die Verteilung des Zamzam-Wassers an die Pilger überwachte. Neben der Kaaba hatte er einen eigenen Platz, den sonst niemand betrat außer Muhammad (s.). Er war der Einzige, der sich hier neben seinen Großvater hinsetzen durfte. Wenn die anderen dagegen protestierten, dass Muhammad (s.) sich dorthin begab, sagte sein Großvater mehrmals: "Lasst meinen Jungen nur kommen! Ich beteuere bei Gott, in seinem Antlitz ist Besonderes und Großes zu lesen. Ich sehe, dass Muhammad eines Tages euer Oberhaupt sein wird."

Als Muhammad (s.) acht Jahre alt war, starb Abdulmuttalib. Vor seinem Tod hatte dieser Muhammad (s.) der Fürsorge seines jüngsten Sohnes Abu Talib anvertraut.

Zu Abdulmuttalibs wichtigsten Lebensstationen gehören die Wiederentdeckung des Zamzam-Brunnens zusammen mit seinem Enkel Muhammad (s.) und die Abwehr des Angriffs auf die Kaaba durch die Truppen von Abraha.

Seit ca. 100 Jahren war der Zamzam-Brunnen zugeschüttet und die Kenntnis seiner Existenz war in Vergessenheit geraten. Gemäß der islamischen Überlieferung hatte Abdulmuttalib eine Reihe von Träumen, die ihm zum Brunnen führten. Zusammen mit seinem ältesten Sohn Harith ibn Abd-ul-Mutallib grub er den Brunnen an der Stelle aus, an der er sich noch heute befindet.

Der Konflikt mit Abraha al-Aschram, bei dem die angreifenden Truppen zurückgeschlagen wurden, ereignete sich im Jahr 570 n.Chr., dem Jahr der Geburt Muhammads (s.). In einem Dialog mit Abraha nannte sich Abd-ul-Mutallib Herr der Kamele.

Abdulmuttalib war verheiratet mit Fatima bint Amr und Halah bint Wuhayb und hatte viele Nachkommen. Zu Ihnen zählen:

Die Söhne:
bullet Harith
bullet Zubair
bullet Abu Talib
bullet Abu Lahab
bullet Abdullah
bullet Abbas
bullet Hamza (mit Halah bint Wuhayb)

und die Töchter

bulletUmayma die Mutter von Zainab bint Dschahsch
bulletAtika
bulletSafiya

Altpersische Miniatur: Prophet Muhammad (s.) segnet seinen Großvater. Siyer-i-Nebi (1595 n.Chr.)

Als er im Jahr 578 n.Chr. im Sterben lag, rief er seine Söhne zu sich und forderte sie auf, den damals noch jungen Muhammad (s.) zu schützen (siehe Miniatur unten).

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de