Ibn Dschauzi
  Abulfaradsch ibn Dschauzi

Aussprache: abul faradsch ...
arabisch:
 أبو الفرج ابن الجوزي
persisch:
englisch: Abu al-Faraj bin Masud Runi

508 - 597 n.d.H.
??? - ??? n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abu-al-Faradsch ibn al-Dschauzi, auch bekannt als Ibn Dschauzi, war ein islamischer Gelehrter im 11. Jh. n.Chr., der seine Abstammung auf Abu Bakr zurückführte. Er gehörte der hanbalitischen Rechtsschule an.

Sein vollständiger Name ist Abdurrahman ibn Ali ibn Muhammad ibn Ubaidullah ibn Abdullah ibn Hammadi ibn Ahmad ibn Muhammad ibn Dschafar ibn Abdullah ibn al-Qasim ibn al-Nadhr ibn al-Qasim ibn Muhammad ibn Abdullah ibn al-Faqih Abdurrahman ibn al-Faqih al-Qasim ibn Muhammad ibn Abu Bakr. Er war also ein Nachkomme von Abu Bakr und lebte in Bagdad. Als er drei Jahre alt war starb sein Vater, und Ibn al-Dschauzi wurde von seiner Tante aufgezogen, die ihn später zu dem Gelehrten für die Wissenschaft der Überlieferung Ibn Nasir, seinem ersten Lehrer, brachte.

Zusammen mit Abdulqadir al-Dschilani galt er als Kapazität der  hanbalitischen Rechtsschule. Seine Vorlesungen sollen von Tausenden von Besuchern stattgefunden haben. Später unterrichtete er selbst seinen  eigenen Enkelsohn Schamsuddin Yusuf ibn Qazghali Al-Hanafi (Sibt Al-Dschauzi), sowie Muwaffaq Ad-Din Ibn Qudama, Ibn al-Nadschar und Didscha al-Din al-Maqdisi.

Ibn al-Dschauzi war Autor von über siebenhundert Büchern, die ihm zugeschrieben werden. Er wurde kritisiert, dass er zu viel und zu schnell ohne sorgfältige Verifikation schrieb.

Auch manche Äußerungen gegenüber den Machthabern bereiteten ihm Schwierigkeiten, so soll er von der Kanzel [minbar] gesagt haben: "O Befehlshaber der Gläubigen (er meinte den Kalifen)! Wenn ich meine Stimme (zu deiner Ermahnung) erhebe, muss ich dich fürchten; und wenn ich still bleibe, muss ich Angst um dich haben. Ich habe mich entschieden, meine Angst um dich meiner Furcht vor dir voranzustellen. Jemand, der (dir) sagt: "Fürchte Allah!" ist besser (für dich) als jemand, der (dir schmeichelnd) sagt: "Du gehörst zu einem Haus, dem Allah bereits verziehen hat]". Auch sonst war er für seine teils scharfe Zunge bekannt.

Wegen seiner Kritik an Abdulqadir al-Dschilani, der vierzig Jahre lang sein Lehrer war, klagten die Kinder und Anhänger al-Dschilanis ihn deswegen beim Sultan Nasir. Daraufhin wurde Ibn al-Dschauzi öffentlich verschmäht, ergriffen und ins Gefängnis gebracht, während sein Haus versiegelt und seine Angehörigen vertrieben wurden. Er wurde von Bagdad in die Stadt Wasit gebracht, wo er für fünf Jahre eingesperrt blieb. Schließlich wurde Ibn al-Dschauzi freigelassen, nachdem es seinem Sohn Yusuf gelungen war, die Fürsprache der Mutter des Kalifen in seiner Angelegenheit zu erwirken. Zu dieser Zeit war der Imam Ibn al-Dschauzi etwa achtzig Jahre alt.

Al-Muwaffaq Abd al-Latif sagte: "Seine Bücher haben viele Fehler, weil er ein Buch beendete und dann nicht mehr betrachtete." Al-Dhahabi kommentierte dazu: "Seine Bücher sind voll mit allen Arten von Fehlern, aus Mangel an Überprüfung und durch das Übernehmen von Stellen aus geschriebenen Quellen."

Er ist bekannt für seine Qur'an-Exegese sowie die Sammlung von Überlieferungen. Seine Sammlung "Tahqiq" gilt als Standartwerk der hanbalitischen Rechtsschule.

Abu-al-Faradsch ibn al-Dschawzi war möglicherweise einer der fleißigsten Schreiber der islamischen Geschichte mit über 200 teils mehrbändigen Veröffentlichungen, darunter allerdings auch sehr viel aus islamischer Sicht inakzeptables. Seine bekannteste Werke sind:

bulletAl-Tahqiq [التحقيق] - Sammlung von Überlieferungen
bulletDie große Sammlung von fabrizierten (bzw. falschen) Überlieferungen [al-mawdu'at al-kubra/ الموضوعات الكبرى]
bulletDie kategorisierte Sammlung der Geschichte der Gemeinschaften [al-mutazim fi tarich al-umam / المنتظم في تأريخ الأمم]
bulletProvision für die Reise [zaadal-musabir/زاد المسير], das zweite Werk seiner Qur'an-Exegese (das dritte gilt als verloren).
bulletDas Buch der Regeln für Frauen [kitab ahkam al-nisa]

Sein Werk "Das Buch der Regeln für Frauen" [kitab ahkam al-nisa] gilt als eines der Werke, die später in der wahhabitischen Interpretation mit Grundlage für das Fehlverhalten mancher heutiger Muslima ist. Entgegen dem Gebot des Heiligen Qur'an zur Erwiderung des Friedensgrußes fordert Ibn Dschauzi z.B. Frauen auf, Männer nicht zu grüßen. Er empfiehlt Töchter möglichst früh idealerweise an den eigenen Cousin zu verheiraten; eine Sitte, die in vielen Gegenden der Muslime noch heute Brauch ist, obwohl es nicht der Verfahrensweise [sunna] entspricht. Er vertritt u.U. die Gewaltanwendung in der Ehe sowie die Beschneidung. Entgegen den Geboten des Islam enteignet Ibn Dschauzi faktisch die Frau indem er ihren Besitz unter die Kontrolle des Ehemannes stellt. Derartige Schriften gelten als Vorläufer heutigen Fehlverhaltens mancher Muslime.

Ibn Dschuzi starb am 13. Ramadan 594 n.d.H.

Zu seinen weiteren Werken zählen:

bulletal-Adhkidscha' (Die Intelligenten)
bulletAfat al-Muhaddithin (Die Stolpersteine der Gelehrten der Überlieferung)
bulletAchbar al-Achdschar (Berichte über die Rechtschaffenen)
bulletAchbar al-Nisa', (Berichte über Frauen)  in 110 kurzen Kapiteln, gefolgt von biographischen Hinweisen zu sechsundsechzig herausragenden muslimischen Frauen. Das Buch wurde unter dem Titel Ackam al-Nisa (Regelungen zu Frauen) gedruckt.
bulletal-Amthal, eine Arbeit über Sprichwörter
bulletal-Bulgha fi al-Fiqh;
bulletDhamm al-Hasad (Die Schlechtigkeit des Neids)
bulletDhamm al-Hawa (Die Schlechtigkeit der sinnlosen Vergnügung)
bulletDhamm al-Muskir (Die Schlechtigkeit des Berauschenden)
bulletDhikr al-Huffadh (Über die großen Gelehrten der Überlieferung)
bulletDhikr al-Qussas (Über die Geschichtenerzähler)
bulletad-Du`afa', eine Übersicht über die schwachen Gelehrten der Überlieferung
bulletDurra al-Iklil
bulletFada'il al-`Arab
bulletFadl Maqbarat Ahmad
bulletal-Fara'id
bulletal-Fawa'id al-Muntaqat in sechsundfünfzig Teilen;
bulletFunun al-Afnan fi `Ulum al-Qur'an' (Die Künste der
bullet Qur'an-Wissenschaften)
bulletal-Hada'iq in zwei Bänden;
bulletHal al-Halladsch, (Der Zustand des Halladsch)
bulletal-Hath `ala al-Ilm (Aufforderung, sich mit Wissenschaft zu beschäftigen"
bulletal-Hath `ala Talab al-Walad (Aufforderung, für eine eigene Nachkommenschaft zu sorgen")
bulletal-`Ilal al-Mutanahija fi al-Ahadith al-Wahidscha in zwei Bänden, ein Begleitwerk zu seinem Werk Maudu`at (über erfundene Überlieferungen
bulletal-Intisar fi al-Chilafiyyat in zwei Bänden
bulletal-Ischara fi al-Qira'at al-Mukhtara
bulletal-Dschadal (Die Diskussionsführung)
bulletDschami` al-Masanid (Die gesammelten Geschichtswerke [musnad]) in sieben Bänden, von welchem jedoch Al-Dhahabi sagt, es genüge nicht im geringsten den Ansprüchen seines Titels
bulletal-Khata' wa al-Sawab Min Ahadith al-Schihab
bulletal-Khawatim
bulletManafi' al-Tibb (Der Nutzen der Medizin)
bulletManaqib, eine Reihe von Büchern über die Verdienste der zahlreicher Gefährten
bulletal-Manasik
bulletal-Manfa`a fi al-Madhahib al-Arba`a - in zwei Bänden (Der
bulletNutzen in den 4 Rechtsschulen)
bulletMaschhur al-Masa'il in zwei Bänden
bulletal-Mawdu`at in zwei Bänden, eine Sammlung der von ihm als Fälschung befundenen Überlieferungen
bulletMinhadsch al-Qasidin wa Mufid al-Sadiqin, eine redigierte Kurzfassung von Ghazzalis Ihya' Ulum ad-Din,
bulletal-Mudhisch
bulletal-Muhadhab fi-l-Madhhab
bulletal-Mughaffalin (Die Benommenen)
bulletal-Mughni, eine Qur'an-Exegese
bulletal-Mukhtar fi al-Asch`ar, eine 10-bändige Gedichtsammlung
bulletMukhtasar Funun Ibn `Aqil in über zehn bis zwanzig Bänden
bulletal-Muntakhab
bulletMuntaqad al-Mu`taqad
bulletal-Muntadham fi at-Tarikh, ein zehnbändiges Geschichtswerk
bulletMuschkil al-Sihah in vier Bänden
bulletMuthir al-Gharam al-Sakin ila Aschraf al-Amakin
bulletan-Nab`a fi al-Qira'at al-Sab`a
bulletal-Nasich wa al-Mansukh (Abrogierendes und Abrogiertes)
bulletNasim as-Suhur
bulletQiyam al-Lail (Das Aufstehen in der Nacht) in drei Teilen
bulletal-Qussas
bulletal-Riyada (Die Führerschaft)
bulletSaid al-Chatir
bulletSiba Nadschd
bulletSifatu as-Safwa, in vier Bänden; eine Kurzfassung von Abu Nu`aims Hilja al-Auliya'.
bulletat-Tabsira in drei Bänden, über Rhetorik
bulletTadhkira al-Arib, über die Arabische Sprache
bulletTadhkira al-Muntabih fi `ujun al-Muschtabih
bulletal-Tahqiq fi Masa'il al-Khilaf, in zwei Bänden
bulletTahrim al-Dubur
bulletTahrim al-Mut`a (Das Verbot der Zeitehe)
bulletTalbis Iblis (Die Schlichen des Teufels) - ein Werk, welches aufdeckt, wie der Teufel Menschen hereinlegt, u.a. geschrieben gegen die Schia und gegen Sufismus
bulletTalqih al-Fuhum
bulletat-Taisir fi at-Tafsir (Die Auslegung in der Aulegung)
bulletal-Thabat `ind al-Mamat
bulletal-`Udda fi Usul al-Fiqh
bulletUsud al-Ghaba fi Ma`rifa al-Sahaba
bulletUyun al-Hikayat, in zwei Bänden
bulletal-`Uzla
bulletal-Wafa bi Fada'il al-Mustafa, ein großes Werk über das Leben des Propheten Muhammad (s.)
bulletal-Wahiyat, anderer Titel für al-`Ilal al-Mutanahiya
bulletal-Wudschuh wa al-Naza'ir
bulletal-Dschawaqit, eine Sammlung von Predigten.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de