Ägyptenbasar
Ägyptenbasar, Misir Carsisi

Aussprache: misir tscharschisis
arabisch:
persisch:
englisch: Spice Bazaar

Fertigstellung 1664 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der Ägyptenbasar [mısır çarşısı] ist ein überdachter Basar im Istanbuler Stadtteil Eminönü in der Nähe der Galatabrücke und der Neuen Moschee. Er ist als Gewürzbasar bekannt.

Das Gebäude wurde ursprünglich 1597 von der Sultansmutter Safiye Sultan, der Ehefrau des  Murat III. konzipiert. Allerdings wurde es erst 1664 n.Chr. vom Architekten Kazim Agha fertig gestellt. Es war als eine Art Vorhof bzw. Zugangspassage zum Eminönü Yeni Camii (Neue Moschee in Eminönü) konzipiert. Auftraggeberin war nun die Ehefrau des Sultans Ibrahim I namens Turhan Hatice (1627-1682), die auch die Eminönü Yeni Camii (Neue Moschee) fertig stellen ließ. Der Grundriss ist ein T-förmiges Kreuz mit vier Eingängen an allen enden des Kreuzes. Im Inneren liegen beiderseits der Basarstraße etwa 100 Geschäfte. sie waren ursprünglich das Zentrum für Gewürze und Kräuter, insbesondere Heilkräuter unter den Osmanen. Viele Ärzte mischten sich ihre Medikamente hier in den nach Branchen sortierten Läden zusammen.

Inzwischen sind die Läden nur noch zum Teil nach Branchen sortiert und  zumeist eher touristisch orientiert. Heute werden neben Gewürzen auch Textilwaren, Elektronikartikel, Zeitungen und anderes angeboten. Vermietet werden die Geschäftsräume von der Istanbuler Stadtverwaltung. Die Stadtverwaltung hatte das Gebäude 1940-1943 grundlegend restauriert.

Sonntags werden die großen Tore des Basars verschlossen.

Alle Fotos 2009 Y.Özoguz

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de