Ali Riza Pascha
  Ali Riza Pascha

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Ali Rıza Pasha

1860 - 6.11.1932

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ali Riza Pascha (Ali Rıza Paşa) war ein Großwesir der Osmanen unter Mehmed VI..

Er ist 1860 als Sohn der pensionierten Majors der Gendarmerie Tahir Efendi geboren. 1886 schloss er die Militärschule mit dem Rang des Stabshauptmannes ab. 1887 reiste er zur Weiterbildung nach Deutschland und stieg zum Major auf. 1890 kehrte er zurück nach Istanbul und wurde Oberstleutnant.

1898 wurde er aufgrund seiner Leistungen beim der Leitung des Wehramtes beim griechisch-türkischen Brigadegeneral befördert und wurde Direktor des Generalstabes. 1901 leitete er als Generalleutnant die fünfte Kompanie in Skopje, wurde dann 1903 zum Gouverneur (Vali) von Bitola und leitete die dort stationierte Armee. 1903 warf man ihm den Mord an dem russischen Konsul vor. Daraufhin wurde auf Drängen Russlands nach Tripolis abkommandiert. 1905 wurde Ali Riza mit der Niederschlagung eines Aufstandes in Jemen beauftragt, den die Briten gegen die Osmanen initiiert hatten.

Nach der Verkündung der zweiten Konstitutionellen Monarchie wurde er zum Marschall der Zweiten Osmanischen Armee ernannt und am 14. August 1908 wurde er Verteidigungsminister der Osmanen. Es gab aber auch interne Intrigen gegen ihn. Großwesir Kamil, der um seine Macht fürchtete, beförderte ihn zum Oberkommissar in Ägypten und damit weg aus Istanbul, so dass er sein Regierungsamt aufgeben musste. Unter Hüseyin Hilmi Pascha wurde er wieder als Verteidigungsminister eingesetzt, trat aber schon bald zurück.

Während des Balkankrieges und des Krieges mit Montenegro wurde er wieder politisch aktiv. Unter Mehmed VI. wurde Ali Riza Pascha während der Besetzung Istanbuls für 5 Monate und 7 Tage Großwesir. Aufgrund der unglückseligen Ereignisse während seiner Amtszeit bekam er den Spitznamen Düztaban (Unheilbringender).

Sein eigentlicher Name "Ali Riza" ist aber auf Imam Ali Ridha (a.) zurückzuführen. Er starb ab 6.11.1932.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de