Yadegar Asisi
Yadegar Asisi Namini

Aussprache:
arabisch:
 
persisch:
englisch: Naderi Castle

8.4.1955 - heute n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Yadegar Asisi Namini, in Deutschland bekannt als Yadegar Asisi, ist Künstler des weltweit größten 360°-Panorama Projektes, Architekt und war Hochschullehrer.

Er ist am 8. April 1955 in Wien geboren. Sein Vater war der Offizier Nemat Olah Asisi Namini, der auch Mitglied der verbotenen kommunistischen Tudeh-Partei im Iran war. Er wurde vom Regime des Schah Muhammad Reza Pahlavi enttarnt und zusammen mit 19 weiteren Männern im Jahr 1955 hingerichtet. Die schwangere Witwe Mah Monir Saremi ergriff mit ihren damals vier Kindern die Flucht nach Europa mit dem Ziel DDR, die damals die Tudeh-Partei unterstützt hatte. Auf dem Weg kam in Wien Yadegar auf die Welt, der jüngste Sohn von Nemat Olah Asisi Namini.

Seine Kindheit und Schulzeit verbrachte Yadegar in Halle an der Saale und in Leipzig, studierte Architektur an der Technischen Universität Dresden und absolvierte sein Studium als Diplom-Ingenieur für Architektur. Nach dem Abschluss seines Architekturstudiums in Dresden forderte die DDR Yadegar Asisi Namini im Jahr 1978 zur Ausreise auf, wie es damals für ausländische Absolventen üblich war. Er ging nach Westberlin.

In Westberlin studierte er Malerei an der Hochschule der Künste und erhielt von 1987 bis 1994 einen Lehrauftrag für perspektivisches Zeichnen an dieser Hochschule. Ab 1991 war er Gastprofessor im Fachbereich Architektur der gleichen Universität. Von 1996 bis 2008 war er Professor für freie Darstellung im Fachbereich Architektur an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin.

Nebenher war er beteiligt an einem Architekturbüro, dass mehrere Preise bei städtebaulichen Wettbewerben gewann. Zu Beginn der 1990er Jahre wandte er sich den Panoramadarstellungen zu. Seit 2003 konzipiert und erstellt er die größten Panoramen der Welt. Seine monumentalen Panoramabilder werden vor allem im Panometer in Leipzig und in Dresden ausgestellt. Der Begriff "Panometer" wurde Asisi Namini zusammengesetzt aus den Begriffen Panorama und Gasometer. Ein ehemaliges Gasometer wurde umfunktioniert in ein Ausstellungsgebäude für 360-Grad-Panoramen.

Das Panometer Leipzig besteht seit 2003, das Panometer Dresden seit Dezember 2006. In dem Gebäude sind großformatige Panoramadarstellungen zu sehen, die bis zu 100 Meter lang und rund 30 Meter hoch sein können. Der Panoramaeindruck wird durch Lichteffekte und Musik untermalt. Zu seinen berühmten Panoramen gehört „Die Mauer“ und „Titanic“. Kernelemente seiner Darstellung ist der Mensch im Rahmen seiner Schöpfung.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de