Bahauddin Walad
  Safiyuddin Bahauddin

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

??? - ??? n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ayatollah Sayyid Radha Bahauddini ist ein großer Gelehrter [faqih] der Islamischen Republik Iran.

Er wurde am Tag vom Fest von Ghadir [id-ul-ghadir] in einer religiösen Familie geboren, die ihn Sayyid Radha genannt hat. Seine Abstammung geht auf Imam Zain-ul-Abidin (a.) zurück. Sayyid Radhas Vater hieß Sayyid Safiyuddin und hatte die Auszeichnung, einer der freiwilligen Diner des Mausoleums der Fatima Masuma sein zu dürfen.

Ayatollah Bahudinnis Mutter hieß Fatima Sultani. Sie stammte von Mulla Sadra ab. Sie führten ein einfaches bescheidenes Leben.

Während seiner Kindheit zeigte Ayatollah Bahauddini immer Anzeichen eines außergewöhnlichen Gedächtnisses. Bereits mit zwei Jahren fing er an Suren zu lernen. Schon früh begann seine Liebe zum Nachmitternachtsgebet.

Einer der Anhänger von Ayatollah Bahauddini berichtet: "Im Sommer 1974 lastete ein großer wirtschaftlicher Druck auf mir und meiner Familie, so dass ich nicht einmal ein paar Früchte für meine Familie kaufen konnte. Aus diesem Grund hatte ich viele Schmerzen und Leiden. Obwohl meine Frau nicht darüber sprach, hatten meine innere Sorge und mein beschämtes Gewissen mir das Leben schwer gemacht. Eines Nachts zur Zeit des Abendgebets [salat-ul-maghrib] war ich auf dem Weg zum Husainiyya des Ayatollah, um hinter ihm zu beten. Als ich an einem Obstladen vorbeikam, ohne es zu merken, kam mir der Gedanke, wie gut es wäre, wenn ich etwas Geld hätte und ein paar Früchte der Saison einmal für zu Hause kaufen könnte. Als ich die Husainiyya betrat, fiel Ayatollahs Bahauddinis Blick auf mich. Er kam zu mir und sagte: „So und so! Es gibt etwas Geld, soll ich es für dich mitbringen? “Nachdem ich ein bisschen nachgedacht hatte, sagte ich: „Ok. “Nach dem Abendgebet ging er zu seinem Haus und brachte 1.500 Tomas für mich. Es war, als ob er sich meine Absicht kannte!"

Nachdem Imam Chamene'i zum Revolutionsoberhaupt ernannt worden ist, besuchte er Ayatollah Sayyid Bahaudini. Der Sayyed bestand darauf Imam Chamene'i die Hand zu küssen. Der Imam lehnte dies ab. Doch Ayatollah Bahaudini bestand darauf und sagte: "Erlauben sie mir Ihre Hand zu küssen. Wenn ich im Jenseits Sayyida Fatima Zahra (a.) begegne, kann ich ihr sagen, dass ich die Hand meines Wali geküsst habe."

Ayatollah Sayyid Radha Bahauddini gilt als ausgezeichneter Kenner des Heiligen Qur'an.

Ayatollah Bahaudini mit Imam Chamene'i (Foto Fars, 2011)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de