Gentile Bellini
Gentile Bellini

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

ca. 1429 - 23.2.1507

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Gentile Bellini war ein venezianischer Maler und Künstler, der Medaillen, Plaketten oder Münzen entwarf.

Er ist um 1429 in Venedig geboren. Sein Vater Jacopo war sein Lehrer. Gentiles erstes Gemälde war eine Madonna, die er im Stil seines Vaters gemalt hatte. Das Gemälde wird auf 1460 datiert. Er wirkte vor allem in Sakralbauten, wobei einige seiner Werke verloren sind.

Im Jahr 1478 erhielt er als inzwischen berühmter Maler den Auftrag zur Porträtierung von Fatih Sultan Mehmed und reiste dafür an den Hof der Osmanen in Istanbul. Fatih Sultan Mehmed hatte eine Gesandtschaft nach Venedig geschickt, die den Dogen, also das Staatsoberhaupt der Republik Venedig, zu einem Besuch nach Istanbul eingeladen und gleichzeitig die Abstellung eines herausragenden Malers erbeten, der in Istanbul arbeiten sollte. Venedig war damals berühmt für seine Künstler. Der Senat Venedigs lehnte zwar den Staatsbesuch ab, entsandte aber Gentile Bellini mit zwei Assistenten für die Aufgabe.

Bellini erstellte das erwünschte Porträt von Fatih Sultan Mehmed, das heute im Victoria and Albert Museum in London ausgestellt ist. Das Porträt ist datiert 25.11.1480. Er arbeitete zur vollen Zufriedenheit des Fatih Sultan Mehmed und kehrte rund ein Jahr später mit eleganter Kleidung, einer Goldkette und einer großzügigen Pension zurück.

Im Jahr 1496 erstellte er das Gemälde "Prozession auf dem Markusplatz" auch bekannt als "Prozession am Markustag". Das Gemälde hatte er im Auftrag des Ordens Scuola Grande die S. Giovanni erstellt. Er baute drei Osmanen in die Menge ein. Das Original befindet sich in der Gallerie dell'Accademia in Venedig. Eine Kopie ist im Badischen Landesmuseum ausgestellt.

Der Künstler starb am 23. Februar 1507 in Venedig.

Links zum Thema

bullet Gentile Bellini - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de