Bewerfen der Felsen
Bewerfen der Felsen [rami]

Aussprache: ramiy-al-dschamaraat
arabisch:
رمي الجمرة
persisch:
englisch: Stoning of the pillars

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Das Bewerfen der Felsen gehört zu den Riten der Pilgerfahrt [hadsch] und hat zwei unterschiedliche Formen an aufeinanderfolgenden Tagen:

bulletDas Bewerfen des Felsens [dschamarat] von Aqaba bzw. des großen Felsens am Tag des Opferfestes [id-ul-adha] und
bulletDas Bewerfen der drei Felsen [dschamarat] der Steinigung, von denen der dritte der große Felsen ist, an darauffolgenden Tagen.

Alle Steinigungen symbolisieren die Steinigung des Satans [schaytan] im eigenen Herzen wie auch der aktive Einsatz gegen das Unrecht in der Welt. Die Felsen symbolisieren Satan in seinen verschiedenen Erscheinungsformen für die es sehr unterschiedliche und umfangreiche Erläuterungen gibt. Eine der möglichen Erläuterungen geht auf Abraham (a.) zurück. Der größte Felsen symbolisiert den direkten Versuch Satans, das Opfer Ismaels (a.) zu verhindern. Der mittlere Felsen symbolisiert den Wunsch Hadschars ihr Kind nicht zu verlieren und der kleine Felsen symbolisiert den eigenen Wunsch Ismaels (a.) am Leben.

In einem anderen Ansatz symbolisieren die drei Felsen Pharao als Symbol der unrechtmäßigen Herrschaft, Korah als Symbol unrechtmäßigen Reichtums und Haman als Symbol der Maßlosigkeit im Glauben. Alle drei werden zusammen in der Ayat 40:24 erwähnt.

Das Bewerfen des großen Felsens von Aqaba ist die vierte Pflicht der Bestrebungs-Pilgerfahrt und damit insgesamt neunte Pflicht bei der Pilgerfahrt [hadsch] und die erste der Handlungen in Mina. Der große Felsen von Aqaba ist der größte der drei Felsen Vorort. Man ist verpflichtet, den großen Felsen von Aqaba am zehnten Tag im Monat Dhul-Hidscha mit Steinen zu bewerfen. Das Bewerfen erfolgt in der Zeit zwischen Sonnenaufgang am Tag des Opferfestes [id-ul-adha] bis zum Sonnenuntergang und man mit sieben einzelnen Steinen nacheinander treffen muss und nicht getroffenen Versuche durch neue ersetzt.

Da durch Baumaßnahmen der Saudis die Felsen mit ovalen Säulen umhüllt sind, muss man jene Säulen an den Stellen treffen, die zum Treffen des eigentlichen Felsens geführt hätten. Es ist zudem zu beachten, dass das letzte Drittel des Felsens von Aqaba nach den Erweiterungsbaumaßnahmen der Saudis außerhalb der Stadtgrenzen von Mina fällt, so dass der Felsen in den ersten zwei Dritteln zu bewerfen ist.

Der Wurfstein selber muss vom Heilligen Gebiet stammen und nicht von außerhalb mitgebracht worden sein.

Das Bewerfen der drei Felsen ist die zehnte Pflicht der Bestrebungs-Pilgerfahrt und damit insgesamt fünfzehnte Pflicht bei der Pilgerfahrt [hadsch] und die fünfte der Handlungen in Mina. Und die Art und Weise des Bewerfens entspricht dem Bewerfen des großen Felsens.

Man ist verpflichtet zur Einhaltung der Reihenfolge beim Bewerfen, so dass man beim ersten Felsen anfängt, dann den mittleren und dann den letzten jeweils mit sieben Steinen bewirft.


Foto 2012, Y.Özoguz

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de