Claude A. Bonneval
Claude Alexandre Bonneval - Achmed Pascha

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

14.7.1675 - 27.3.1747 n.Chr.

Bild: Porträt gemalt von Jean-Etienne Liotard (1702-1789)

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Claude Alexandre, Comte de Bonneval, auch als Humbaraci Ahmet Pascha bekannt, war ein französischer Adliger und Soldat, der den Islam angenommen hat.

Er ist am 14. Juli 1675 zu Coussac im Limousin in einer angesehenen französischen Familie geboren. Bereits mit 13 Jahren trat er in das königliche Marinekorps ein und einige Jahre später als Leutnant in die Garde. 1701 machte er unter Catinat den italienischen Feldzug mit und käpfte dann mit Auszeichnung unter Marschall von Luxembourg in den Niederlanden. Aufgrund umstrittener Umstände beleidigte er den Kriegsminister Chamillard und wurde dafür zum Tod verurteilt. Daraufhin flüchtete er nach Deutschland, wo er auf Empfehlung von Prinz Eugen zum Generalmajor im österreichischen Heer ernannt wurde.

Nachdem er in den Feldzügen von 1710 bis 1712 gegen Frankreich gedient hatte, wurde seine Verurteilung in Frankreich auf Vermittlung von Prinz Eugen aufgehoben. Kaiser Karl VI. beförderte ihn zum Generalleutnant und zum Mitglied des Reichshofrats. Kurz darauf wurde er zum Feldmarschallleutnant ernannt und nahm an den Kriegen Österreichs gegen die Osmanen an der Seite Prinzen Eugens teil. Er nahm Teil an der Eroberung von Temesvar und an der Schlacht bei Peterwardein (1716), wo er allerdings schwer verwundet wurde.

Im Anschluss an seine Genesung kehrte er nach Paris zurück und fand ehrenvolle Aufnahme. Nach einem Zwist mit Prinz Eugen , bewirte dieser, dass Bonneval 1723 eine Anstellung als Generalfeldzeugmeister in den Niederlanden erhielt. In Brüssel geriet er sehr bald mit dem Gouverneur Marquis de Prié in Streitigkeiten, so dass er verhaftet und durch den Hofkriegsrat einmal mehr zum Tod verurteilt wurde. Das Urteilwurde vom Kaiser in einjährige Haft auf dem Spielberg abgemilderte. Nach Beendigung der Haftstrafe wurde er unter der Bedingung, nie wieder deutschen Boden zu betreten, über die Grenze gebracht, worauf er über Venedig nach Istanbul ging. In Istanbul nahm er 1730 den Islam und den Name Achmed an.  Er wurde vom Sultan mit drei Rossschweifen ausgezeichnet und damit zum Pascha und später zum General der Artillerie ernannt, die er auf europäische Art organisierte. Als Befehlshaber von 30.000 Mann kämpfte er erfolgreich gegen Russland und gegen den persischen Thron, Thamasp Kuli-Chan. Der Sultan ernannte ihn dafür zum Statthalter von Chios. Später fiel Bonneval jedoch aus ungeklärten Gründen in Ungnade, ward abgesetzt und in eine Residenz am Schwarzen Meer verbannt. Im Begriff, nach Europa zurückzukehren, starb er in Istanbul am 27. März 1747.

Die unter seinem Namen erschienenen "Mémoires" stammen allerdings nicht von ihm sondern wurden von einer Gruppe katholischer Schriftsteller in Den Haag verfasst.

Er wird auch in den "Erinnerungen" von Giacomo Casanova erwähnt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de