Chalil ibn Ahmad
  Chalil ibn Ahmad al-Farahidi

Aussprache:
arabisch:
الخليل بن أحمد الفراهيدي
persisch:
englisch:

718 - 777/791  n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abu Abdurrahman Al-Chalil ibn Ahmad al-Farahidi, teil nur bekannt als al-Farahidi, war ein Sprachwissenschaftler, der die Regeln der arabischen Grammatik und Aussprache niedergeschrieben hat.

Al-Farahidi entstammt dem heutigen Oman, lebte und starb aber in Basra zwischen 777 und 791 n.Chr..

Als seine bekanntestes Werk gilt das Kitab al-'Ayn (Buch des 'Ayn) [‏كتاب العين‎], das zum Wörterbuch der arabischen Sprache avancierte. Er legte das Punktesystem für die Buchstaben und die acht diakritischen Zeichen (kleine Zeichen oberhalb und unterhalb der Schriftzeichen) im Arabischen fest, die bis heute verwendet werden. Diese Anstrengungen wurden unternommen da das fehlerfreie Abschreiben des Heiligen Qur'an nicht mehr hinreichend war, um die fehlerfreie Aussprache in einer rapide wachsenden Gemeinschaft sicher zu stellen. Das Werk wurde wahrscheinlich von einem seiner Schüler, al-Layth ibn al-Muzaffar, vollendet. Das Wörterbuch war nicht alphabetisch geordnet, sondern phonetisch, nach der Aussprache des arabischen Alphabets beginnend mit dem tiefsten in der Kehle artikulierten Buchstaben (Ayn), woaruf auch er Name des Buches gründet, bis zum letzten Buchstaben artikuliert mit den Lippen, dem م (mìm).

Zu Farahidis Schülern zählten unter anderen Sibawayh und Al-Asma'i.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de