Damat Ibrahim Pascha
  Damat Ibrahim Pascha

Aussprache:
arabisch:
 
persisch:
englisch:

??? - ??? n.d.H.
??? - 1.10.1730 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Damat Ibrahim Pascha aus Nevschehir (Nevşehirli Damat İbrahim Paşa) war unter Ahmet III. in der Zeit 9.4.1718-1.10.1730 Großwesir.

Er gilt als der dritte Großwesir der Osmanen, der an der Hofuniversität "Enderun-i Hümayundan" ausgebildet wurde und der 130. Großwesir der Osmanen überhaupt.

Seit Vater wat Ali Agha und kam in Nevschehir zur Welt. Ibrahim Pascha hat im Jahr 1717 die verwitwete Tochter von Ahmet III. namens Fatma geheiratet. Ihr Mann war im Kampf gefallen. Dadurch wurde Ibrahim Pascha "Schweigersohn" des Ahmet III. und daher "Damat" genannt (türkische für Schweigersohn) genannt.

In seiner 13-jährigen Amtszeit führte er einen Krieg gegen den Iran. Der darauf folgende Friedensvertrag brachte eine Periode des Friedens und der Entwicklung im Osmanischen Reich.

Ibrahim Pascha gilt al der Großwesir, der das Buchdruckwesen eingeführt hat. Er starb am 1.10.1730 im Zuge eines Aufstandes gegen den Hof.

Zusammen mit seiner Frau Fatima Sultan hat er in der Nähe der Schehzade Moschee (Şehzade Camii) in Istanbul eine Schule [darülhadis] aufgebaut mit angeschlossener Bibliothek und der nach ihm benannten Damat Ibrahim Pascha Moschee. In 2009 beherbergt das Gebäude das Kulturzentrum der  Stiftung für Ost-Turkestan.

Als er erfuhr, dass viele einheimische historische Werke von Europäern aufgekauft und nach Europa gebracht wurden, kaufte er sie selbst auf und überließ sie einheimischen Museen und Bibliotheken. Seine Tochter heiratete Kaymak Mustafa Pascha.

Um ihn nicht mit dem im 16 Jh. n.Chr. gelebten Pargalı Damat Ibrahim Pascha (Großwesir 1523-1536) zu verwechseln, wird er auch Nevschehirli Damat Ibrahim Pascha genannt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de