Dschada bint Aschath
  Dschada bint Aschath

Aussprache:
arabisch:

persisch:
englisch:

??? - ??? n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Dschada bint al-Aschath ibn Qais war diejenige Ehefrau von Imam Hasan (a.), die ihn vergiftete.

Sie ist die Tochter des Aschath ibn Qais.

Muawiya beschloss einst entgegen der Vereinbarung im Friedensvertrag, mit Imam Hasan (a.), dass sein Sohn Yazid sein Nachfolger werden sollte. Er beriet sich heimlich mit Dschada bint al-Aschath, um sie dazu zu bringen, ihn zu vergiften. Er sicherte ihr zu, sie mit seinem Sohn Yazid zu verheiraten, und er schickte ihr hunderttausend Dirham als Vorschuss. Dschada gab Imam Hasan (a.) das Gift zu trinken, und er war vierzig Tage krank, bevor er starb. Muawiya ließ ihr das restliche Geld zukommen, verheiratete sie aber nicht mit Yazid, sondern gab ihr stattdessen als Ersatz einen Mann von der Familie Talhas, und von ihm bekam sie Kinder. Immer, wenn zwischen ihnen und den Klans der Quraisch ein Wortgefecht entstand, warfen sie ihnen vor: "Söhne einer Gatten-Vergifterin!"

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de