Dschafar ibn Yahya
  Dschafar ibn Yahya Barmaki

Aussprache: dschafar ibn yahyaa
arabisch:
جعفر ابن يحيى
persisch:

englisch: Jafar ibn Yahya

??? - ??? n.d.H.
767 - 803 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Dschafar ibn Yahya Barmaki ist einer der letzten einflussreichen Persönlichkeiten der Barmakiden. Er ist der Sohn von Yahya ibn Chalid (starb 806 n.Chr.) der die Hinrichtung seines Sohnes miterlebte. Dschafar ibn Yahya wurde 803 n.Chr. geköpft weil er eine Affäre mit Abbasa, der Schwester Harun al-Raschids hatte. Harun al-Raschid hatte ihn vorher zum Wesir ernannt.

Zu Lebzeiten genoss er ansehen aufgrund seiner wissenschaftlichen Kenntnisse. Ihm wird zugeschrieben zahlreiche griechische Werke in Bagdad eingeführt zu haben. Angeblich soll Dschafar auch die erste Papierproduktion in Bagdad initiiert haben mit Hilfe eines chinesischen Gefangenen.

Als "Wesir Dschafar" erscheint er in vielen Geschichten, Legen, Märchen, Erzählungen und neuerdings sogar Software-Spielen.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de