Dzhuma-Moschee
Dzhuma-Moschee in Taschkent

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Jome Mosque

Foto: V.T. Neef, 2015

Die Dzhuma-Moschee (bzw. Dschuma-Moschee bzw. Hazrati Imom Jume Masjidi) ist eine bekannte Moschee in Taschkent. Sie ist auch als Große Moschee oder Freitagsmoschee bekannt.

Dzhuma ist die alte und bekannte Schreibweise der nunmehr oft Juma geschriebenen Moschee. Der Bau des ersten Gebäudes der Moschee wird in das Jahre 1451 n.Chr. datiert. Sie wurde von Ubaidullah Chodscha Ahror initiiert und finanziert als Geschenk für die Einwohner vor seinem Abschied aus der Stadt. Daher wird sie zuweilen auch nach ihm benannt. Der Eigentliche Name bedeutet Freitagsmoschee und deutet auf den zentralen Charakter der Moschee hin. Sie wurde ursprünglich auf einem Hügel erbaut.

Die Dzhuma-Moschee wurde durch das starke Erdbeben im Jahre 1868 n.Chr. größtenteils zerstört. Dieses Gebäude wurde nach 20 Jahre restauriert. Jedoch führte der Einfall des sowjetischen Atheismus zur erneuten Zerstörung. Die Ruinen wurden 1997 niedergerissen und an der gleichen Stelle ein neues Gebäude errichtet.

Links zum Thema

bullet Dzhuma-Moschee in Taschkent - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de