Rolf von Ehrenfels
Dr. Umar Rolf Baron von Ehrenfels

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch: Dr. Omar Rolf Baron v. Ehrenfels

28.4.1901 - 1980 n.Chr.

Bild: Baron Ehrenfels in Lahore 1933

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Dr. Umar Rolf Baron von Ehrenfels ist ein österreichischer Orientlist und Autor, der später den Islam annahm.

Rolf Baron von Ehrenfels wurde als einziger Sohn des Barons Christian Ehrenfels in Österreich geboren (1859-1932). Sein Vater war österreichischer Philosoph und gilt als einer der Vordenker und Vorläufer der Gestaltpsychologie bzw. der Gestalttheorie. Er prägte die Definition, nach der eine " Gestalt " ein Ganzes sei, dass über die Eigenschaften der Übersummativität (Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile)

Schon in jungen Jahren bereiste der Sohn Rolf von Ehrenfels den Balkan und die Türkei und interessierte sich sehr für den Islam. 1927 nach er den Islam und Umar als seinen muslimischen Namen an. 1932 bereiste er Indien, wo er sich v.a. für die Stellung der Frauen interessierte. Als Student wandte er sich gegen die nationalistische Politik und gründete den Orient–Bund, eine Vereinigung afro–asiatischer Studenten und sah sich 1938 deshalb zur Emigration gezwungen. Er fuhr wiederum nach Indien, wo er eine Studie durchführte.

In der Dissertation von Umar Rolf von Ehrenfels über das "Mutterrecht in Indien", fällt besonders die erstaunliche Quellenkritik auf: Anthropologische und ethnologische Forschungen in Indien seien durch englische Regierungsbeamte und Fachleute im Interesse der Kolonialpolitik geschrieben worden. Von Ehrenfels merkte auch an, dass der Großteil der indischen Forscher der herrschenden Kaste der Brahmanen angehört, die aufgrund ihrer Herkunft „Fehlerquellen unbewusster Subjektivität“ aufweisen. Sie versuchten nicht in Kontakt mit der Kaste der Dalits (der Unberührbaren) zu kommen. „Dieser Kontakt aber, meinen Viele, sei Vorbedingung für ein liebevolles, einfühlendes Verständnis ethnologischer Gegebenheiten.“ In jenen Texten wird insbesondere die muslimische Prägung deutlich. Unter den gegebenen Bedingungen meint Ehrenfels: "dass die Fehlerquelle (...), zumal unter dem Einfluss des so stark übertriebenen Kastensystemes und des ebenso übertriebenen Stolzes der imaginativen oder wirklichen Nachkommen arischer Einwanderer gegenüber sehr zu Unrecht als „kulturlos“ vorgestellten vorarischen Indern (...) nicht immer ganz ausgeschaltet werden konnte, liegt auf der Hand."

Ehrenfels ist Gründer des Orientbundes. Ab 1949 wurde er Vorstand des Department of Anthropology an der Universität von Madras. Im selben Jahr erhielt Rolf von Ehrenfels den S.C. Roy Golden Medal der Royal Asiatic Society of Bengal, eine Auszeichnung für seine sozial- und kulturanthropologischen Forschungen.

Zu seinen wissenschaftlichen Publikationen zählen u.a. ein zweibändiges Werk zur indischen und allgemeinen Anthropologie und eine Monographie über die "Kadar of Cochin". Seine Ehefrau verfasste zusammen mit Essad Bey einige Romane unter dem Pseudonym Qurban Said, darunter den bekannten Roman "Ali und Nino" in 1937. Er wurde 2002 in Originalfassung wieder neu aufgelegt.

Zu den Gründen befragt, warum er Muslim geworden ist, antwortete er:

"Der Islam hat alle positiven Bereiche aller Religionen in sich vereinigt. Jede Religion möchte, dass die Menschheit in Ruhe und Friede lebt. Jedoch keiner der Religionen kann dies so gut wie der Islam erklären. Der Islam befiehlt einen Glauben an ALLAH in vollem Maße.

Wenn die Geschichte studiert wird, sieht man, dass der Islam wirklich die letzte Religion ALLAH´s ist. Es stellt sich auch heraus, dass es keine andere richtige Religion mehr geben wird. Muhammad (s.) hat den Islam den Menschen erklärt und ist der letzte Prophet.

Einer der sich zum Islam bekehrt wird seine alte Religion verlassen. Jedoch ist dieser Wechsel nicht so schwierig wie es aussieht. In jeder Religion sind die Glaubenslinien gleich. Der Qur'an akzeptiert alle vorherigen Religionen ALLAH´s. Jedoch der Islam verbessert die mit der Zeit entstandenen Fehler. Der Islam akzeptiert die originale Religion Jesus (a.) und erklärt Muhammad Mustafa (s.) als letzten Propheten. Der Islam ist die vollkommene Religion aller Religionen. Die Menschen sind wegen finanzielle und andere Profits Feinde geworden. Um einen Profit erreichen zu können haben einige ihre Religion ausgenützt. Wenn mit Aufmerksamkeit überprüft wird, werden alte Religionen ALLAH´ s vom Islam anerkannt. Jedoch diese Religionen wurden von Menschenhand verändert und verfälscht.

Die Bruderschaft zwischen den Menschen ist in keiner Religion so hoch gestellt wie im Islam. Egal welcher Abstammung, welcher Nationalität, welcher Hautfarbe und welcher Sprachangehörigkeit der Islam verbindet alle Muslime zu Brüder. Diese Größe gibt es im keiner Religion. Der Islam ist eine Religion, der den Frauen einen großen Wert legt. Der Islam hat der Frau den größten Wert gegeben. Unser Prophet Muhammad Mustafa (s.) sagte, dass der Himmel unter den Füßen der Mütter liegt.

All diese Sachen haben mich dazu gebracht, dass den Islam als meine Religion angenommen habe.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de