Einflüsterung
  Einflüsterung [waswasa]

Aussprache: waswasa
arabisch: الوسواس
persisch: وسواس
englisch: suspicion, evil suggestions

Als Einflüsterung wird der Einfluss Satans auf die Gedanken des Menschen bezeichnet, wodurch Zweifel und Unsicherheit geschürt bzw. verstärkt werden bis hin zu krankhaften Zügen.

Da Satan von sich aus nicht über die Fähigkeit verfügt, den Menschen zu beeinflussen, liegt die seelische Krankheit daher im Menschen begründet. An einer beispielhaften Frage und Antwort zu diesem Thema aus einem religiöses Regelwerk [risala] soll das Thema verdeutlicht werden:

Frage: Seit einigen Jahren bin ich vom Unheil der Einflüsterung betroffen, und dieses Thema quält mich sehr. Tag für Tag wird dieser Zustand der Einflüsterung intensiver. Ich zweifle inzwischen sogar an allem, und mein ganzes Leben besteht aus Zweifeln. Ich zweifle viel über das Essen und nasse Sachen und kann mich deshalb nicht wie die übrigen normalen Menschen verhalten. Wenn ich irgendwo hineingehe, ziehe ich meine Socken sofort aus, weil ich mir einbilde, dass meine Socken verschwitzt seien und aufgrund des Auftreffens auf rituelle Unreinheit rituell unrein würden. Ich kann nicht einmal ruhig auf einem Teppich sitzen. Und wenn ich sitze, dann bewege ich mich dauernd, damit die Teppichfasern nicht an meiner Kleidung kleben, denn dann wäre ich gezwungen, sie mit Wasser rituell zu reinigen ... ich möchte immer jemanden in der Traumwelt sehen, und ihm meine Fragen stellen, oder dass ein Wunder geschehen möge, welches mein Leben ändert, und dass ich zu meinem vorherigen Zustand zurückkehre. Deshalb bitte ich Sie, mich zu leiten.

Antwort: Die Urteile zur rituellen Reinheit und zur rituellen Unreinheit sind ... in den religiösen Regelwerken detailliert dargelegt. Und religionsgesetzlich sind alle Sachen als rituell rein zu beurteilen, außer diejenigen, die im Religionsgesetz als rituell unrein beurteilt sind, und bei denen der Mensch die feste Überzeugung darüber erhalten hat, dass sie rituell unrein sind. Und um diesen Zustand der Einflüsterung loszuwerden, bedarf es keiner Träume oder Wunderereignisse. Der religiös Erwachsene muss seine persönliche Neigung beiseite lassen und den heiligen Anweisungen des Religionsgesetzes Folge leisten und an diese glauben. Und die Sache, bei der keine feste Überzeugung über ihre rituelle Unreinheit besteht, ist nicht als rituell unrein anzunehmen. Woher haben Sie die feste Überzeugung, dass die Tür, die Wand, der Teppich und die anderen Sachen, die Sie benutzen, rituell unrein sind? Woher haben Sie die feste Überzeugung, dass die Teppichfasern, auf denen Sie laufen oder sitzen, rituell unrein sind, und dass ihre rituelle Unreinheit auf Ihre Socken, Kleidung und Körper übertragen würde? Und auf jeden Fall ist es Ihnen in Ihrem bestehenden Zustand nicht erlaubt, sich um Einflüsterung zu kümmern. Ein gewisses Maß Ihres Ignorierens der Einflüsterung zur rituellen Unreinheit und das Trainieren des Ignorierens werden Ihnen helfen - so ALLAH will und mit dem Erfolg durch ALLAH, dem Erhabenen - sich aus den Klauen der Einflüsterung zu retten.
(Quelle: Frage und Antwort 322 aus "Antworten auf Rechtsfragen" [adschwibat-ul-istiftsaa't], Imam As-Sayyid Ali al-Husayn al-Khamene'i - Erster Teil - siehe Imam Chamene'i)

Bei einer anderen Frage wird folgende Teilantwort gegeben, die ebenfalls hilfreich ist, um das Thema "Einflüsterung besser zu verstehen:

Antwort: Diejenigen, die eine erhebliche psychische Empfindlichkeit in der Angelegenheit der rituellen Unreinheit haben - so etwas heißt in der Terminologie des islamischen Religionsrechtes "einflüsternd" - müssen es als nicht rituell unrein beurteilen, selbst wenn sie die feste Überzeugung über die rituelle Unreinheit bei manchen Angelegenheiten haben, bis auf die Angelegenheiten, bei denen sie das Eintreten der rituellen Verunreinigung mit ihren eigenen Augen sehen, so dass wenn irgendeine andere gesunde Person es sehen würde, diese auf die Übertragung der rituellen Unreinheit sicher schließen würde. Und dieses Urteil ist beständig gültig für diese empfindlichen Personen, bis die erwähnte Empfindlichkeit absolut aufgehoben ist.... Die islamische Religion hat einfache und gütige Regeln und entspricht der menschlichen Natur. Deshalb erschweren Sie sich diese Regeln nicht, und fügen Sie Ihrem Körper und Seele infolgedessen kein Leid und Schaden zu. Und der Zustand der Unruhe und Verwirrung in diesen Angelegenheiten verbreitet Verbitterung in der Lebensatmosphäre. Und der Gestalter ALLAH, Erhaben ist Sein Name, ist nicht zufrieden über Ihre Qual und die Qual derjenigen, mit denen Sie verbunden sind. Seien Sie dankbar für die Gnade der einfachen erleichternden Religion. Und der Dank für diese Gabe besteht darin, nach Seinen (Allahs) - Erhaben ist Er - Hinweisen zu handeln. ... Dieser Zustand von Ihnen ist ein vergänglicher Zustand und kann erfolgreich behandelt werden. Und viele Personen wurden, nachdem sie davon betroffen waren, hiervon befreit, indem sie gemäß der erwähnten Übung gehandelt haben. Verlassen Sie sich auf Allah, den Erhabenen, und erleichtern Sie es sich durch Einsatz und Willen.

(Quelle: Teilantwort 323/2-6 aus "Antworten auf Rechtsfragen" [adschwibat-ul-istiftsaa't], Imam As-Sayyid Ali al-Husayn al-Khamene'i - Erster Teil - siehe Imam Chamene'i)

Und an weiterer Stelle heißt es:

Antwort: Die ablenkende Einflüsterung des Satans muss abgewehrt werden. Damit der Satan die Hoffnung auf seine Einflussmöglichkeit gegenüber ihm verliert, kümmert man sich nicht um dessen Einflüsterung und strebt an, sich auf das religionsgesetzlich verpflichtende Maß, wie das Maß der anderen Personen, zu beschränken.

(Quelle: Teilantwort 147 aus "Antworten auf Rechtsfragen" [adschwibat-ul-istiftsaa't], Imam As-Sayyid Ali al-Husayn al-Khamene'i - Erster Teil - siehe Imam Chamene'i)

Einflüsterung ist zudem nicht nur eine Fähigkeit der Dschinn, wenn der Mensch es zulässt, sondern kann auch von anderen Menschen ausgeübt werden, wie es die Sure 114 im Heiliger Qur'an beschreibt.

Die durch die Einflüsterung erfolgende "Besessenheit" bzw. "Zwangstörung" ist nur und nur durch den Erkrankten selbst unter anderem mit Beratung durch andere und Stärkung seiner Seele und seines Verstandes möglich. Eine Art "Exorzismus" ist daher im Islam undenkbar, da sie der Natur des Menschen und des Satans widerspricht.