Einheit der Existenz
Einheit der Existenz [wahdat al-wudschud]

Aussprache: wahdat-ul-wudschuud
arabisch:
وحدة الوجود
persisch:
توحيد
englisch: unity ob being,
unity of existence  [Wahdat al-wujud]

Bild: Kalligraphie bzw. Ornament mit der Einheits-Sure 112

Die "Einheit der Existenz" [wahdat al-wudschud] ist eine philosophische Betrachtung der Einheit [tauhid] im Islam, die beschreibt, dass es keine wahre Existenz gibt außer ALLAH und Existieren nur durch ihn möglich ist. Alles, was nicht ALLAH ist, ist durch ihn von der Nichtexistenz zum Existieren gebracht worden, wohingegen er selbst immer existiert hat und existent ist.

Das Konzept der "Einheit der Existenz" [wahdat al-wudschud] findet insbesondere unter Mystikern großen Wiederhall, ist aber im Prinzip Bestandteil des Glaubens aller Muslime an Einheit [tauhid]. Daher kann die eigene menschliche Existenz nur durch Entwerden [fana] gesichert werden, was das Streben der Ergebenheit [taslim] ist.

Das Konzept der "Einheit der Existenz" wird von manchen verwechselt mit einem starken Pantheismus, in dem das Universum gleichbedeutend mit Gott sei. Genau dem aber widerspricht das Konzept der "Einheit der Existenz", indem es dem gesamten Universum eine eigenständige Existenzfähigkeit und -berechtigung abspricht, sondern ihre unabdingbare Abhängigkeit von der eigentlichen und einheitlichen Existenz aufzeigt. Allerdings gibt es im Laufe der Jahre sehr unterschiedliche Darstellungen zu dem Konzept der "Einheit der Existenz" [wahdat al-wudschud], das unter anderem von Ibn Arabi vertreten wurde.

Große Gelehrte [faqih] des 20 Jh. wie Imam Chomeini, Allama Tabatabai und Ayatollah Motahhari haben das Konzept detailliert und differenziert beschrieben. Zunächst wird unterschieden zwischen den Begriffen "Existenz" [wudschud] und "Existierendem" [maudschud]. Während das Erstere die Existenz selbst ist, ist das Zweitere etwas, was existiert.

Jegliche Behauptung einiger Quellen im Sufismus, dass alles Existierende Gott sei, ist in Wirklichkeit ein Götzendienst und wäre nicht mit der Konzept der "Einheit der Existenz" [wahdat al-wudschud] vereinbar, sondern wäre ein mit dem Islam nicht vereinbares Konzept der "Einheit des Existierenden" [wahdat al-maudschud].

So gibt es nur eine einzige Existenz aber viele Existierende, die allesamt durch die einzige Existenz geschaffen wurden. Das Existierende kann ohne die Existenz nicht bestehen, wohingegen die Existenz auch ohne das Existierende besteht.

Ibn Arabi drückt es sinngemäß so aus: ALLAH ist eins mit der Existenz der Dinge, aber er ist nicht eins mit den Dingen.

In der Fachsprache wird die "Einheit der Existenz" auch missverständlich "Seinsmonismus" genannt.