Fatiha (die Sure)
Al-Fatiha (die Sure), al-Hamd

Aussprache: al faatiha
arabisch:
الفاتحة
persisch:
فاتحة
englisch: Al-Fatiha

Bild: Kalligraphie mit der ersten Sure

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Al-Fatiha ist der Name der ersten Sure des Heiligen Qur'an, und bedeutet etwa "die Eröffnende".

Sie besteht aus sieben Versen. Sie ist nicht die erstoffenbarte Sure, da nach der Überlieferung die ersten 5 Verse der 96. Sure als erste herabgesandt wurden. Die Sure Al-Fatiha wurde als eröffnende Sure zwei mal offenbart, in Mekka und in Medina, was den endlosen Charakter des Heiligen Qur'an symbolisieren soll.

Die Sure Al-Fatiha ist die am meisten rezitierte, da in jedem Ritualgebet zumindest die ersten beiden Gebetsabschnitte mit der Al-Fatiha beginnen (bei machen Rechtsschulen alle Gebetsabschnitte), so dass jeder betende Muslim diese am Tag pflichtgemäß mehrfach rezitiert, nicht eingerechnet die zusätzlichen freiwilligen Gebete und besonderen Gebete im Verlaufe des Jahres und zu besonderen Anlässen wie z.B. den Fatiha-Versammlungen. Ohne die Fatiha haben die ersten beiden Gebetsabschnitte keine Gültigkeit. Sie ist nach der Eröffnungspreisung auch die "Eröffnende" des Ritualgebets.

Nach der Basmala folgen in der Sure Al-Fatiha die Worte "AL-HAMDULILLAH", was etwa "Alle Dankbarkeit ist Allahs" oder "Die Dankbarkeit ist Allahs" bedeutet, womit sehr oft auch in vielen Bittgebeten begonnen wird. Die Sure Al-Fatiha wird deshalb auch zuweilen Al-Hamd genannt. Darüber hinaus beginnen folgende Suren nach der Basmala mit "Al-Hamd": Sure 6, 18, 34 und 35. Die Formulierung "Al-Hamd" gibt es im Heiligen Qur'an insgesamt 28 mal.

Bücher zum Thema

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de