Erich Fried
  Erich Fried

Aussprache: salaam
arabisch:
سلام
persisch:
سلام
englisch: Peace

6.5.1921 - 22.11.1988

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Erich Fried war ein österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist jüdischer Herkunft. Er galt neben Hans Magnus Enzensberger als Hauptvertreter der politischen Lyrik in Deutschland in der Nachkriegszeit. Gleichzeitig gilt er vielen als bedeutender Shakespeare-Übersetzer, dem es als erstem gelungen ist, die Sprachspiele des englischen Dramatikers ins Deutsche zu übertragen.

Er ist am 6. Mai 1921 in Wien geboren und verstarb am 22. November 1988 in Baden-Baden und wurde auf dem Londoner Friedhof "Kensal Green" beigesetzt.

Einstmals sagte Fried: "Ich gehöre keinem Glauben an. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und daher schon gar nicht an das Judentum." Doch als Jude kritisierte er die israelische Politik sehr scharf und deutlich.

In muslimischen Kreisen ist er vor allem bekannt für seine vier Gedichte:

bullet Höre, Israel!, in dem er den Israeliten vorwirft Palästinenser in die "Moschee des Todes" getrieben zu haben und
bullet Eure Toten - Die Palästinenser an die Zionisten
bullet Ein Jude an die zionistischen Kämpfer - 1988
bullet Worauf es ankommt

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de