Fußmarsch n. Kerbela
Fußmarsch Nadschaf Kerbela

Aussprache:
arabisch:
مسيرة الأربعين
persisch:
پیاده‌روی اربعین
englisch:
Arba'een Pilgrimage

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der Fußmarsch von Nadschaf nach Kerbela, auch bekannt als Araba'in-Marsch, gehört zu den Traditionen beim Pilgern zu Imam Husain (a.).

Zur Bewältigung der über 80 km langen Strecke zwischen dem Grab von Imam Ali (a.) und Imam Husain (a.) benötigen die Pilger mehrere Tage. Der Weg ist mit 1452 Wegemarkern zwischen Nadschaf und Kerbela gekennzeichnet.

Gemeinschaftlich mit Tausenden anderen Wanderern erfolgt dies vor allem zum Arba'in von Aschura. Unterwegs werden die Pilger von Anwohnern - oft kostenlos - versorgt, erhalten eine Schlafstädte und Verpflegung. Manche sitzen am Straßenrand, um den müden Wanderern die Füße zu massieren. Andere verteilen Getränke usw.. Jeder der Anwohner der Strecke empfindet es als besondere Ehre die Wanderer versorgen zu dürfen und erhofft sich einen Teil am Segen des Pilgerns zu Imam Husain (a.). Auch viele Pilger von außerhalb des Irak schließen sich den Pilgerströmen an. Im Jahr 2015 wurden 18-20 Millionen Pilger geschätzt, was die größte jährlich praktizierte Pilgeraktion er Welt ist.

Die Tradition soll auf Dschabir ibn Abdullah al-Ansari zurückgehen, der als erster Pilger zu Arba'in gilt. Nach der Zeit von Morteza Ansari im 19. Jh. n.Chr. soll die Tradition in Vergessenheit geraten sein. Erst in der Zeit von Mirza Husain Noori Tabarsi ((1838-1902) soll die Tradition zum Opferfest [id-ul-adha] reaktiviert worden sein, zuletzt 1319 n.d.H. (1902 n.Chr.). Einige andere Vorbilder der Nachahmung bewahrten die Tradition allerdings zum Arba'in bis in die Zeit von Saddam. Saddam hat den Fußmarsch verboten, so dass die Pilger es nur heimlich und in kleineren Gruppen praktizieren konnten. Unmittelbar nach dem Sturz von Saddam im Jahr 2003 n.Chr. wurde es reaktiviert.

An dem Fußmarsch nehmen auch Christen und Andersgläubige teil. Seit 2010 erfolgen immer wieder Terroranschläge auf die Pilger, die sich allerdings davon nicht abhalten lassen. In vielen anderen Ländern wird parallel dazu auch ein Pilgermarsch ausgeführt, die insbesondere Unterdrückersystemen große Sorgen bereiten. Bei solch einem Marsch wurde unter anderem Ibrahim Zakzaky von dem herrschenden Militärsystem in Nigeria schwer verwundet.

Links zum Thema

bullet Fußmarsch Nadschaf Kerbela - Bildergalerie

Videos zum Thema

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de