Gebetsnische [mihrab]
Gebetsnische [mihrab]

Aussprache: al-mihraab
arabisch:
ألمحراب
persisch:
مهراب
englisch: Prayer niche

Bild: Gebetsnische der Imam Ali Moschee im Islamischen Zentrum Hamburg mit zweisprachiger Inschrift (arabisch-deutsch).

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Gebetsnische ist ein Bauteil in einer Moschee, welches die Gebetsrichtung [qibla] anzeigt. Der Gebetsplatz vor der Gebetsnische ist in der Regel für den Vorbeter vorgesehen.

Die Bedeutung im Heiligen Qur'an ist ein spezieller Platz der besonderen Andacht (vgl. 19:11). Er wird sowohl von Frauen, wie der heiligen Maria (a.) aufgesucht (vgl. 3:37) wie auch von Männern. Es ist ein besonders heiliger Platz im Tempel aber auch im Haus. Darin empfängt der Gläubiger Versorgung von ALLAH (3:37), wie auch frohe Botschaften bis hin zu Ankündigungen von Wundern (3:39). Muslime richten sich oft einen besonderen Platz im eigenen haus für ihre Ritualgebete ein.

Eine typische Gebetsnische einer Moschee besteht aus einem von zwei oder mehr Säulen getragenen Bögen oder Gewölbe. Der Raum zwischen den Säulen ist flach oder zurückgesetzt, wodurch der Eindruck einer Tür oder eines Durchganges entsteht. Der Sinn ist die Wegweisung in Richtung der Gebetsrichtung [qibla]. Oft wird die Gebetsnische mit Ornamenten und Kalligrafien - nicht aber mit Bildern - verziert.

In der Grotte unter dem Felsendom befindet sich ein ca. 1,3 m mal 0,8 m große flache Gebetsnische aus Marmor, die häufig als die älteste erhaltene Gebetsnische bezeichnet wird.

Gebetsnische in einem privaten Gebetsraum in Hamburg 2003, Foto Y.Özoguz.

Links zum Thema

bullet Bildergalerie zur Gebetsnische [mihrab]

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de