Geduld
Geduld, Langmut, Standhaftigkeit [sabr]

Aussprache: sabr
arabisch: صبر
persisch: صبر
englisch: Patience

Bild: Titelbild der deutschen Übersetzung eines Buches zum Thema von Imam Chamene'i

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der arabische Begriff "Sabr" wird am häufigsten mit "Geduld" ins Deutsche übersetzt. Damit wird im Deutschen die Tugend des Wartenkönnens beschrieben, was eine unvollständige Beschreibung des arabischen Begriffs darstellt. Eine bessere Übersetzung ist das altertümliche "Langmut" (ein lange anhaltender Mut) oder Standhaftigkeit, da "Sabr" eine konstruktive und aktive Handlung ist.

Als geduldig gilt, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese zeitweilig bewusst zurückzustellen, eng gekoppelt an Fähigkeit zur Hoffnung.

“Geduld“ ist einer der bekanntesten islamischen Begriffe. In der islamischen Literatur erscheint dieser Ausdruck wiederholt in unterschiedlichen Zusammenhängen und unterschiedlichen Bereichen in Form von Ermutigung, Diskussion von Belohnung und Lobpreisung zusammen mit der Erklärung seiner wichtigen Bedeutung. Gewöhnlich wird Geduld als “Erdulden unerfreulicher Umstände“ definiert, was allerdings sehr missverständlich ist.

Im Heiligen Qur'an wird Geduld unter anderem erwähnt als Mittel gegen Nachlässigkeit beim Ritualgebet und anderen Gottesdiensten (2:45), als Hilfsmittel um göttliche Prüfungen zu bestehen (2:153), als Voraussetzung für Rechtleitung (2:155-157), als Methode zur gegenseitigen Stärkung (3:200) und Standhaftigkeit (11:115). Der Heilige Qur'an beschreibt die Geduld selbst als eine Art Hilfe Allahs (16:127) in Betrachtung der Ganzheitlichkeit von Tag und Nacht (40:55), als Weg zur Belohnung (41:35) und als Mittel um dem beständigenirdischen Zeitverlust entgegenzutreten (103:2-3).

Abu Hamza al-Thumali überliefert von seinem Oberhaupt und Lehrer, Imam Baqir (a.) eine der bedeutsamsten Überlieferungen zum Thema:

 

„Als die letzten Augenblicke seines Lebens kamen, nahm mich mein Vater Ali ibn Husain an seine Brust und sagte: „Mein Sohn, ich empfehle dir, was mir mein Vater (Imam Husain), in den letzten Momenten seines Lebens empfohlen hat. Mein Sohn, sei standhaft (geduldig) für die Wahrheit, selbst wenn es bitter ist.“

Imam Ali (a.) beschreibt Geduld als größten Mut.

Imam Chamene'i beschreibt "Geduld" als eine Art Widerstand gegen drei Bereiche:

  1. Begierden und Wünsche, die verantwortlich sind für die Vernachlässigung verbindlicher religiöser Verpflichtungen.
  2. Triebe und Neigungen, die den Menschen dazu ermutigen, sich verbotenen sündhaften Handlungen hinzugeben.
  3. Unvorhergesehene unglückliche Ereignisse, die dazu führen, dass Mut und Standhaftigkeit gebrochen werden.

Links zum Thema

bullet Kalligraphien zu Geduld

Bücher zum Thema

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de