Goldene Regel
  Goldene Regel

Aussprache:
arabisch:
القاعدة الذهبية
persisch:
قاعده طلایی
englisch: Golden Rule

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Als Goldene Regel wird ein wesentlicher Grundsatz für Menschlichkeit bzw. der praktischen Ethik bezeichnet.

In Deutschen ist die Regel bekannt

„Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“

und

„Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg auch keinem anderen zu.“

Ähnliche Lehrsätze gelten in der Forschung als seit dem 7. Jh. v. Chr. in religiösen Texten bekannt. Die auch im Judentum bekannte Regel wird im Christentum durch Aussagen Jesu (a.) noch übertroffen dadurch, dass man den "Nächten" besser behandeln soll als sich selbst. Der Islam differenziert in dieser Hinsicht und empfiehlt den Gläubigen [mumin] auf individueller Basis die Empfehlung Jesu (a.) umzusetzen. Auf kollektiver Basis aber gilt die Goldene Regel, wie sie unter anderem von Imam Sadiq (a.) formuliert wird, der den Grundsatz auch mit der Gerechtigkeit in Verbindung setzt:

 أعدل الناس من رضي للناس ما يرضی لنفسه و کره لهم ما يکره لنفسه

„Der gerechteste des Volkes ist der, der für die Leute das wünscht, was er sich selbst wünscht, und für die Leute das nicht wünscht, was er sich selbst nicht wünscht“ (Bihar-ul-Anwar Band 75, Seite 24)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de