Badruddin Hassun
Ahmad Badruddin Hassun

Aussprache: ahmad badrud-diyn hassuun
arabisch:
أحمد بدر الدين حسون
persisch:
أحمد بدر الدين حسون
englisch:
Ahmad Badr Al-Din Hassoun

??? - ??? n.d.H.
??? - ??? n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Scheich Dr. Ahmad Badruddin Hassun ist Großmufti Syriens und Vorsitzender des Fatwa–Rates.

Er wurde 1369 n.d.H., (1949 n.Ch.) in Aleppo geboren. Sein Vater war der namhafte Wissenschaftler Scheich Mohamed Adib Hassun.

Er erwarb die Doktorwürde mit Auszeichnung an der Universität für Islamische Studien in der Rechtsschule der Schafiiten. Seine Doktorarbeit mit dem Titel „Enzyklopädie des Imam Al-Schafi'i“ umfasst inklusive Konkordanz und Quellennachweisen elf Bände mit mehr als 4500 Seiten. Für seine Rede vor dem Europäischen Parlament über die Einheit Gottes, Einheit der Kultur und Einheit der Menschen erhielt er von der Sunan Kaligaka Gokgakarta Universität die Ehrendoktorwürde.

Seit Scheich Dr. Hassoun mit der Ausübung der Rechtswissenschaft im Jahre 1967 begann, war er als Redner und Lehrer in zahlreichen Madrassen und Moscheen in Aleppo tätig, zuletzt an der Al-Raouda Moschee.

Er nahm an zahlreichen internationalen Konferenzen teil. Er war am 15. Januar 2008 der erste Redner vor dem Europäischen Parlament im Jahr des Dialogs der Kulturen und ist Mitglied der Internationalen Vereinigung zur Annäherung der islamischen Konfessionen im Iran sowie Vorsitzender des Presseausschusses im Islamischen Oberrat zur Annäherung der islamischen Konfessionen und der Islamischen Organisation für Erziehung, Bildung und Kultur. Zudem ist er Vorsitzender des Scharia-Beirats für Finanzen und Kredite der Syrischen Zentralbank.

Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählen: Die Verbesserung der Lage der islamischen Welt, die Verbindung, Zusammenarbeit und Kooperation der religiösen Organisationen untereinander zur Fortentwicklung der Gesellschaft, Anleitung zum Dialog zwischen den Kulturen zwecks Verbesserung der Beziehungen unter den Menschen und zwischen den verschiedenen Gesellschaftsschichten, menschliche und wirtschaftliche Gerechtigkeit in den Gesellschaften, die interkulturellen Beziehungen zwischen den Völkern.

Zu seinen zahlreichen Werken gehören u.a.: Die Enzyklopädie "Imam al-Schafi'i" und die Enzyklopädie "Adab al-Fatwa" (Bildung des religiösen Rechtsgutachtens).

Er ist Gründer der Organisation "Al-Fourkan", einer gemeinnützige Gesellschaft mit Kindergarten und Werkstatt für sozial minderbemittelte Mädchen. Anfang der Neunziger Jahre leitete er die Gesellschaft für medizinische und gesellschaftliche Versorgung in Aleppo, die zehn Gesundheitszentren, ein Altersheim und das Omer bin Abdulaziz Krankenhaus betreibt und mehrere Niederlassungen in verschiedenen syrischen Regierungsbezirken hat. Dabei gründete er einen Fonds zur Unterstützung mittelloser Patienten, die eine chirurgische Operation benötigen. Er ist Mitglied des Komitees zur Unterstützung der Intifada und Bekämpfung des zionistischen Plans.

Scheich Dr. Hassoun ist verheiratet hat fünf Kinder und inzwischen zehn Enkelkinder. Er ist seit 2005 ist Großmufti Syriens als Nachfolger von Ahmad Kuftaro und Vorsitzender des Fatwa–Rates.

Hassuns 22-jähriger Sohn Sariya wurde am 2. Oktober 2011 in einem in der Straße zwischen Idlib und Aleppo durch Terroristen, die mit Unterstützung der Westlichen Welt einen gewaltsamen Umsturz in Syrien versuchen, ermordet. Bei der Befreiung Aleppos im Dezember 2016 gehörte er zu den mahnenden Stimmen, die darauf hingewiesen haben, dass Sunniten nicht Opfer der Propaganda der Westlichen Welt werden und sich nicht von den Schiiten spalten lassen sollten.

Bei der Einheitskonferenz im Dezember 2016 in Teheran mit Imam Chamene'i

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de