Himmelsglobus von Coronelli
Himmelsglobus von Coronelli

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch: Cornellis
Armillary sphere

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der Himmelsglobus von Coronelli ist ein Himmelsglobus, den der französische Geistliche des Christentums Vincenzo Coronelli (1650 - 1718 n.Chr.) als anerkannter Kartograph und Globenmacher für Ludwig XIV. erstellt hat. Der darauf aufgetragene Sternatlas basiert auf der Darstellung des Abdurrahman ibn Umar al-Sufi (Azophi).

Den Auftrag erhielt Coronelli von Kardinal d'Estrées, der einen Himmels- und einen Erdenglobus dem König schenken wollte. Der Himmelsglobus hat eine Durchmesser von 3,85 m, nach anderen 3,87 m und wiegt 2 Tonnen. Das Gerüst ist aus Holz und mit Leinen umhüllt. Jeder Globus ist mit zwei Klappen ausgestattet: eine zur Besichtigung und eine zur Belüftung. Die vierzehn Bildergruppen der südlichen Hemisphäre beruhen auf nachträglich erworbenen Kenntnissen. Die Arbeit des Globus wurde zwischen 1681 und 1683 in Paris ausgeführt. Die Bilder der Sternenkonstelllationen hat Jean-Baptiste Corneille (1649-1695) gemalt und auf Pappmasche aufgetragen. Die Namen der Sternbilder sind in Griechisch, Lateinisch, Französisch und Arabisch geschrieben. Sieben Sterne sind nur auf Arabisch benannt.

Das für Ludwig XIV. angefertigte Original befindet sich 2010 in der Bibliotheque Nationale in Paris. 60 verkleinerte Nachbauten wurden für verschiedene Museen angefertigt. Ein Nachbau befindet sich im Istanbuler Museum für Geschichte der Wissenschaft und Technik im Islam (siehe Foto).

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de