Ibn Chordadbeh
  Ibn Chordadbeh

Aussprache: ibn chordaadbe
arabisch:
ابن خردادبه
persisch:
ابن خردادبه
englisch: Ibn Khordadbeh

820 - 912 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abul Qasim Ubaidullah ibn Chordadbeh war Generalpostmeister in Dschibal im westlichen Persien unter dem abbasidischen Kalifen Mu'tamid. Ibn Chordadhbeh war ein Geograph in der Region Medien.

Er war der Sohn einer wohlhabenden Familie und befasste sich in seinem Beruf mit der Geographie, wirkte aber auch als Nachrichtenquelle für seinen Arbeitgeber.

Er soll um 820 n.Chr. geboren sein. Bereits mit 27 Jahren schrieb es im Jahr 847 n.Chr. das geografisch aufschlussreiche Werk Kitab al-Masalik wa l-Mamalik (Buch der Wege und Länder). Das Buch war für Handelsreisende konzipiert. Darin wurden Handelsrouten und Kurierstrecken der islamischen Welt mitsamt den Poststationen vom Kaspischen Meer und dem europäischen Russland bis nach Nordwestafrika und Spanien dokumentiert. Die Sammlung seiner Reisebeschreibungen gilt als außergewöhnlich umfangreich und präzise. Ibn Chordadbeh besaß einen arabisch-bildhaften, keineswegs trockenen Ton.

Ein spezielles Kapitel ist jüdischen Kaufleuten gewidmet, die zuweilen als Vermittler zwischen Christen und Muslimen eine Rolle einnahmen. Seine Beschreibungen führten auch zu dem Begriff Lingua franca aus dem arabischen "al lugha al-ifranjiyya". Ibn Chordadhbeh starb um 912 n.Chr.

Ein spezielles Kapitel ist den jüdischen Kaufleuten vorbehalten und gilt als einzige Quelle, welche die Großkaufleute der jüdischen Radhaniten beschreibt, die damals den Handel zwischen der christlichen und muslimischen Welt beherrschten. Der Originaltext des Routenbuchs wird in einem Codex in Oxford aufbewahrt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de