Ibn Schahir
  Ibn Schahir Aschub

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Ibn Schahr

489-588 n.d.H.
1096-1192 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Abu Dschafar Muhammad ibn Ali ibn Schahir Aschub ibn Ali Nasr ibn Abul Dschausch Mazandirani mit den Beinamen Raschiduddin und Azzedin, bekannt als Ibn Schahr, war ein bekannter Gelehrter [faqih] der Schia im 12. Jh. n.Chr.

Sein Geburtsort ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass er in Sari (in Mazandaran) geboren wurde, wo einstmals sein Vater gelebt hat. Bereits mit acht Jahren war er Hafidh. Zu seinen späteren Lehrern gehörten Ahmad Ghazzali und Tabarsi. Zu seinen Schülern gehörten unter anderem Ibn Idris Hilli, Ibn Batriq Hilli, Ibn Abu Ta'i Halabi und Ibn Zuhrah Halabi.

Ibn Schahr ist gleichermaßen bekannt für seine Qur'an-Exegese wie auch für seine Poesie. Seine Sammlung von Überlieferungen hat er in einem Werk zusammengefasst, welches nach ihm benannt ist: Manaqib Ibn Schahir Aschub.

Er starb 588 n.d.H. (1192 n.Chr.) in Aleppo und ist auf dem Friedhof Dschabal al Dschauschan beigesetzt. Es gibt allerdings auch andere Orte, die sein Schrein für sich beanspruchen.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de