Imran (a.)
  Imran (Umran) (a.)

Aussprache: imraan
arabisch:
عمران
persisch:
عمران
englisch: Joachim (Imran)

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Imran (a.) ibn Mathan war ein Prophet. Er ist der Vater von Maria (a.) und damit Großvater Jesu (a.).

Imran und seine Frau Hanna wünschten sich bis ins hohe Alter ein Kind, aber sie blieben unfruchtbar. Imran (a.) betete um ein Kind, welches er in einem Gelübde [nadhr] dem Tempel von Jerusalem widmen und dort als Diener erziehen wollte. Sein Bittgebet wurde angenommen und seine Frau wurde schwanger. Er selbst starb, bevor das Kind geboren wurde. Im Christentum ist er zuweilen als "Joachim" (Jojakim) bekannt.

Er hatte prophezeit, dass das Kind die Erlösung bringen würde. Viele Juden, die ihn als Propheten anerkannt hatten, erwarteten der Erlöser. Als dann ein Mädchen geboren wurde, verhöhnten viele von ihnen den verstorbenen Propheten.

Seine Frau Hanna erfüllte das Gelübde [nadhr] ihres Mannes mit Hilfe ihres Schwagers Zacharias (a.) [zakariyya].

Der Familie Imran ist eine ganze Sure (3) im Heiligen Qur'an gewidmet.

Zuweilen wird Imran aber auch mit dem biblischen Amran verglichen, dem Vater Moses (a.). Dies könnte auf eine Art Stammvaterfunktion hindeuten, zumal auch die Maria (a.) im  Heiligen Qur'an als "Schwester Aarons" vorgestellt wird, einem Sohn Amrams. Allerdings sind sich die meisten Kommentatoren einig, dass Imran (a.) nicht dem biblischen Amran entspricht. Eher wird eine Beziehung zum biblischen Jakob bin Matan hergestellt.

Imrans (a.) Grab soll beim so genannten Mariengrab im Kidrontal liegen.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de