Kodscha Sinan Pascha
Kodscha Sinan Pascha (Koca Sinan Paşa)

Aussprache: sinaan paschaa
arabisch:
سنان باشا
persisch:
سنان باشا
englisch:
Sinan Pasha

1512 oder 1520 - 3. April 1596

.Bücher zu Gesundheit im Islam finden Sie im Verlag Eslamica.

Kodscha Sinan Pascha (Koca Sinan Paşa) bzw. Alter Sinan Pascha war ein Großwesir der Osmanen im 16 Jh. n.Chr. und ist bekannt für seine Eroberung des Jemen.

Sinan war albanischer Herkunft und in Enderun erzogen. Sein Vater hieß Ali. Sein Bruder war Ayaz Pascha. Sinan wurde im Dienst der Osmanen zum Statthalter (Sancakbeyliği) von Malta, Kastamonu, Gaza, Nablus, Erzurum, Aleppo und schließlich 1569 n.Chr. von Ägypten ernannt.  Bis 1571 n.Chr. vollzog er die Eroberung des Jemen für die er bekannt ist. 1574 befehligte er den großen Feldzug gegen Tunis, das trotz der Verteidigung durch spanische und italienische Garnisonen von den Osmanen eingenommen wurde. 1580 kommandierte Sinan die Armee gegen die Safawiden und wurde am 7.8.1580 n.Chr. zum ersten Mal zum Großwesir ernannt. Die Amtszeit dauerte nur bis zum 6.12.1582, denn er fiel in Ungnade und wurde verbannt.

Anschließend wurde er Statthalter von Damaskus. Nach dem großen Aufstand der Janitscharen wurde er am 14.4.1589 n.Chr. ein zweites Mal Großwesir, dieses Mal bis 1.8.1591 n.Chr.. Ein weiterer Aufstand der Janitschare führte zu seiner Absetzung. Am 28.1.1593 wurde er ein drittes Mal als Großwesir zurückberufen. Im gleichen Jahr kommandierte er ein Heer der Osmanen gegen das habsburgische Königreich Ungarn und löste mit diesem Vorstoß den Langen Türkenkrieg aus. Trotz seiner militärischen Erfolge wurde er am 16.2.1595, kurz nach der Thronbesteigung Mehmed III., wieder entlassen und nach Malkara verbannt. Am 7.7.1595 wurde er zum vierten Mal berufen und nahm an dem Feldzug in der Walachei teil. Der unglückliche Verlauf dieses Unternehmens, der im Fall der Festung Gran gipfelte, führte zu seiner Entlassung am 19.11.1595. Der Tod seines Nachfolgers, Lala Mehmed, führte dazu, dass er am 1.12.1595 ein fünftes Mal Großwesir wurde. Er starb im Alter von 84 Jahren (nach anderen mit 76 Jahren) am 3. April 1596. Er ist der am meisten entlassene und wiederberufene Großwesir der Osmanen. Sein Beiname "Alter" (Kodscha) wird auf sein hohes Alter zurückgeführt, mit dem er das Amt des Großwesirs noch bekleidet hat.

Er wurde in Tscharschikapi (Çarsikapi), einem europäischen Stadtteil von Istanbul unweit des Kapali Tscharschi (Kapalı Çarşı), beigesetzt, worüber sein Schüler Mimar Davud Agha 1598 n.Chr. ein Mausoleum errichtet hat. Zu Lebzeiten hatte Sinan zahlreiche Gebäude und Brunnen gestiftet, die heute noch unter seinem Namen bekannt sind.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de