Kürzen
Kürzen [taqsir]

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch: cutting

Foto: 2012

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Das Kürzen [taqsir] ist die fünfte der verpflichtenden Riten der Wallfahrt [umrah] und die sechste der verpflichtenden Riten der Pilgerfahrt [hadsch] und somit die dritte der Handlungen in Mina.

Mit Kürzen ist gemeint, einen Teil des Kopfhaars oder des Bartes oder des Schnurrbartes abzuschneiden oder etwas von den Nägeln der Hand oder des Fußes abzuschneiden. Es symbolisiert jeweils zum Ende eines Abschnitts der Riten die Rückbesinnung auf das irdische Dasein des Menschen durch eine körperliche Handlung, die während des Weihezustandes ansonsten verboten ist. Es stellt symbolisch eine Art körperliches Opfer dar.

Das Kürzen als fünfte der verpflichtenden Riten der Wallfahrt [umrah] erfolgt nach der Absicht [niyya] dazu bei Annahme des Weihezustandes [ihram] unmittelbar nach dem Eilen [say].

Das Kürzen als sechste der verpflichtenden Riten der Pilgerfahrt [hadsch] erfolgt in Mina nachdem das Opfern eines Tieres erfolgt ist.

Man ist nach dem Schlachten zum Rasieren oder Kürzen der Haare oder Nägel verpflichtet. Und Kürzen ist bestimmt für die Frauen. Und als Vorsichtsmaßnahme kombinieren sie beim Kürzen das Schneiden der Haare mit dem der Nägel. Der Mann hat die Wahl zwischen Rasieren und Kürzen aber er muss nicht rasieren, selbst wenn er Pilgerneuling ist. Allerdings obliegt ihm dieses Vorsichtsmaßnahme.

Rasieren und Kürzen gehört zu den Gottesdiensten und somit ist man dafür zu einer Absicht [niyya] verpflichtet, die rein ist von Angeberei [riya], und man beabsichtigt Gehorsam zu ALLAH, dem Erhabenen.

Links zum Thema

bullet Kürzen [taqsir] - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de