Kufa-Moschee
Kufa-Moschee - Masdschid al-Kufa

Aussprache: masdschid-ul-kufah
arabisch:
مسجد الكوفة
persisch:
مسجد کوفه
englisch: Mosque of Kufa

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Moschee von Kufa (Masdschid al-Kufa), zuweilen auch Große Moschee von Kufa genannt, ist eine der ältesten Moscheen der Welt und war der Regierungssitz von Imam Ali (a.).

Sie ist die Zentral-Moschee von Kufa. Die Moschee wurde im 7. Jh. n.chr. erbaut. In ihr befinden sich Schreine von Muslim ibn Aqil, Hani ibn Urwa und Muchtar al-Thaqafi. Die Stelle, an der Imam Ali (a.) bei der Niederwerfung [sadschda] schwer verletzt worden ist, ist mit dem Niederwerfungs-Schrein gekennzeichnet.

Das Gesamtgelände der Kufa-Moschee beträgt ca. 11.000 qm. Sie hat vier Minarette fünf Tore. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Renovierungen und Erweiterungen durchgeführt. Die letzte umfassende Renovierung wurde 2010 n.Chr. abgeschlossen. Sie ist an den Innenwänden reichlich mit Gold, Silber und Kunst geschmückt. Der Boden ist mit Marmor bedeckt.

Die Masdschid al-Kufa nimmt in den Überlieferungen [hadith] eine sehr hohe Stellung ein und gilt als eine der heiligsten Moscheen der Welt. Zwei Gebetsabschnitte [raka] in dieser Moschee werden mit großen Segen beglückt. Manche Überlieferung [hadith] weist auf vier Moscheen, auf die am Anfang der Sure "die Feige" (95. Sure) verwiesen werde. Die Feige beziehe sich auf die Prophetenmoschee in Medina, die Olive auf die al-Aqsa-Moschee in Jerusalem, der Begriff "Turi Sinin" (oft übersetzt mit Berg Sinai) auf die Kufa-Moschee und Ort des Vertrauenswürdigen auf die Kaaba in Mekka. Die Kufa-Moschee soll zudem zu den Orten gehören, an denen auch ein Reisender wahlweise ungekürzt beten kann. Tausende von Propheten sollen hier gebetet haben. Nach dem Ende der Großen Verborgenheit soll Imam Mahdi (a.) unter anderem hier beten.

Dem Besucher wird empfohlen an verschiedenen Stationen eine Audienz (Ziyarat) durchzuführen mit definierten Bittgebeten, die von kundigen Führern vorgesprochen werden. Zu den Stationen bzw. Stätten [maqam] in der Moschee gehören folgende, die in der genannten Reihenfolge besucht werden sollen:

  1. Station: Abrahamstätte [maqam ibrahim]
  2. Station: Gerichtssaal Imam Alis (a.) [dakkatul qadha]
  3. Station: Haus der Wanne Stätte  [maqam bait-ut-tascht]
  4. Station: Saal der Himmelfahrt [dakkat-ul-miradsch]
  5. Station: Adams-Stätte [maqamu adam]
  6. Station: Gabriel-Stätte [maqamu dschibrail]
  7. Station: Imam Zain-ul-Abidin-Stätte
  8. Station: Erlösungstor [bab-ul-faradsch] bzw. Noah-Stätte [maqamu nuh]
  9. Station: Gebetsnische Imam Alis (a.) [mihrabu imam ali]
  10. Station: Sadiq-Stätte [maqamu sadiq]

Siehe dazu auch den Kufa-Moschee-Plan. Das Haupteingangstor ist das Schlangentor.

In unmittelbarer Nähe zur Kufa-Moschee befindet sich das Haus Imam Alis (a.) in Kufa.

Links zum Thema

bullet Kufa-Moschee-Plan
bullet Kufa-Moschee (2016) - Bildergalerie
bullet Kufa Moschee (2011) - Bildergalerie
bullet Schlangentor der Kufa-Moschee - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de