Kukeldasch Medresse
  Kukeldasch Medresse

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Kukeldash Madrassa

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Kukeldasch Medresse ist eine Madrasa in Taschkent, die im 16. Jh. n.Chr. gegrünet wurde.

Der Begriff "Kukeldasch" bedeutet wörtlich "Milchbruder". Nachdem Dschingis-Chan seine Macht vererbte, war Kukeldasch eine der wichtigsten Persönlichkeiten am Hofe. Dieser stand unter anderem in Briefkontakt mit mehreren Chans der Scheibaniden-Dynastie. Er veranlasste den Bau der Kukeldasch Medresse.

Als weiterer Unterstützer der Madrasa wird der einflussreiche Emir Kulbaba genannt. Emir Kulbaba so wie Kukeldasch unterstützten den erfolgreichsten Chan der Scheibaniden, Abdullah Khan II (1561-1598). Laut heiliger Tradition musste jeder neue Khan auf weißem, wertvollem Filz sitzen, während er in die Luft hochgehoben wird.

Die Kukeldasch Medresse ist mit 80 m x 60 m mit Abstand die größte in Taschkent und hat 130 Zimmer für Studenten. Die Größe sollte auch ein Symbol für die Macht des damaligen Staates wiedergben. Dies wird auch an der reich verzierten Innenausstattung deutlich. Das zentrale Eingangsportal wurde mit geometrischen Ornamenten verziert.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de