Kutubiyya Moschee
  Kutubiyya-Moschee

Aussprache: dschaami'-al-kutubiyya
arabisch:
جامع الكتبية
persisch:
englisch:
Koutoubia-Mosque

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Kutubiyya-Moschee (auch Koutoubia-Moschee geschrieben) ist die Zentral-Moschee von Marrakesch. Sie wurde im 12. Jh. n.Chr. erbaut und ist damit auch eine der ältesten Moscheen Marokkos.

Der Name der Moschee bedeutet "Moschee der Buchhändler" und stammt von einem Buchhändler-Bazar [suq], der sich ehemals in der Nähe der Moschee befand. Die Kutubiyya-Moschee liegt heute in einem Palmengarten im Südosten der Altstadt von Marrakesch.

Nach der Eroberung von Marrakesch im Jahre 1147 n.Chr. begann Abd al-Mu'min, erster Herrscher der Almohaden, den Bau der Moschee an der Stelle des ehemaligen Steinpalaste [qasr al-dadschar] der Almoraviden, um eine religiös legitimierte Ablösung er Dynastien auch baulich darzustellen. Ein erster Bau wurde 1157 durch einen zweiten mit ähnlichen Dimensionen ersetzt. Die Einweihung als Moschee erfolgte 1158 n.Chr.. Der Enkel des Erbauers Yaqub al-Mansur ließ zuerst als Wesir, dann als Kalif das Innere der Moschee umbauen und das 1199 fertig gestellten Minarett errichten.

Der Sufi-Heilige Sidi Abul-'Abbas es Sabti (1130–1205) übte als Islamgelehrter in Marrakesch großen Einfluss aus und wird bis heute verehrt. In einer der über ihn erzählten Legenden steigt er als Schutzheiliger der Armen jeden Abend auf das Minarett der Kutubiyya-Moschee und kommt erst wieder herunter, wenn alle blinden Bettler der Stadt Essen und ein Nachtlager gefunden haben.

Die Moschee ist 90 m breit und 60 m lang. Hinter dem Innenhof liegt eine Säulenhalle mit 17 parallelen Schiffen rechtwinklig zur Wand der Gebetsnische [mihrab]. Das Mittelschiff ist breiter und besteht aus sieben Kuppeln.

Die Kanzel [minbar] wurde 1120 n.Chr. in Cordoba im Auftrag von Ali ibn Yusuf ibn Taschfin für eine seitdem zerstörte Moschee der Almoraviden gefertigt und später hierher gebracht. Sie ist 4 m hoch und 3,5 m tief. Es ist kunstvoll mit Elfenbein, Ebenholz und Sandelholz inkrustiert. Diese Kanzel [minbar] wurde bis in die 1960er Jahre benutzt.

Das Minarett besteht aus einem 69 Meter hohen quadratischen Turm mit einer Seitenlänge von 12,8 Meter. Es ist aus Sandstein gebaut und ist im oberen Teil mit Keramikplatten verziert. Mit dem bekrönenden Kugelschaft ist das Minarett 77 Meter hoch. Eine spiralförmige Rampe führt um sechs übereinanderliegende Säle auf die obere Plattform. Das Minarett ist bis 30 km ins Umland sichtbar. Das als Einziges vollendete Minarett aus der Zeit der Almohaden war zusammen mit der Giralda Vorbild für alle späteren Minarette in der Region.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de