Rudolf Lederer
Hamza Rudolf Lederer

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

1945 - 5.10.2012 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Hamza Rudolf Lederer war ein konvertierter Muslim, der nicht auf seinem Wunschfriedhof in Schweinfurt beigesetzt wurde.

Rudolf Lederer wurde 1945 in Schweinfurt in eine katholische Familie geboren. Er war verheiratet mit Clarinda Veit-Lederer (evangelisch-lutherische getauft). Sie wohnten zuletzt m Donnersdorfer Ortsteil Pusselsheim im Landkreis Schweinfurt. 2001 hat er zusammen mit seiner Ehefrau den Islam angenommen nachdem er zwischenzeitlich bei einer evangelisch reformierten Kirche aktiv war. Sie heirateten noch einmal in Moschee in der Schweinfurter Schrammstraße. 2004 erfuhr er, dass er an Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium erkrankt sei. Bereits frühzeitig hatte er sich um eine Grabstätte bemüht und war nach Auskunft seiner Ehefrau nach Gesprächen mit der Friedhofsverwaltung der Stadt überzeugt, dass ein Grabplatz im islamischen Teil des Deutschfeldfriedhofs in Schweinfurt für ihn gesichert sei.

Am 5. Oktober 2012 ist Rudolf Lederer mit 67 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Er wurde auf dem muslimischen Gräberfeld auf dem Waldfriedhof Würzburg beigesetzt, da Schweinfurt seine Beerdigung am Deutschhof abgelehnt hat. Auf seinem Grab ist sein islamischer Name "Hamza" in arabischen Buchstaben eingemeißelt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de