Leseregeln des Qur'an
Leseregeln des Qur'an [tadschwid]

Aussprache: tadschwiid
arabisch:
تجويد
persisch:
تجوید
englisch:
Pronounciation rules, Tajwid

Bild: Rezitation des Heiliger Qur'an durch den hochbegabten Dr. Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Leseregeln für den Heiligen Qur'an umfassen alle Details der Lesung der einzelnen Buchstaben, Worte und Sätze, die ein Rezitator beachten muss.

Von der richtigen Leseweise können Details der Bedeutung abhängen. Neben den eigentlichen Leseregeln wird auch die moderate nicht betonte bzw. nichtmelodische Leseweise "Tadschwid" genannt. Dabei werden alle Leseregeln erfüllt, ohne dass eine besondere Betonung wie beim Tartil erfolgt.

In der Regel werden drei Lesestile bezüglich Geschwindigkeit und Betonung unterschieden, die unabhängig von der Lesart des Qur'an [ahruuf] sind:

bullet Tartil - die langsame und sehr betonte Rezitation
bulletTadwir - die mittlere Rezitation (meist beim stimmhaften Verlesen beim Ritualgebet angewandt)
bulletHadr - die schnelle unbetonte Rezitation (meist bei ersten Erlernen angewandt)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de