Liebeserweis
Liebeserweis [tawalla]

Aussprache: tawallaa
arabisch:
التولي
persisch:
تولي
englisch: Lowing

Bild: Glaubensbekenntnis [schahada] (rechte Seite), Namen der 14 Reinen der Ahl-ul-Bait (a.) (links) und Reinheitsvers (33:33) (oben).

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der Liebeserweis [tawalla] ist eine der zehn Pflichten der Zweige der Religion [furu'ad-din]. Damit ist die Liebe zum Propheten Muhammad (s.) und seine Ahl-ul-Bait (a.) gemeint, die jeder Muslim mit einem Segnungs-Bittgebet [salawat] in seinem Ritualgebet grüßen muss, damit sein Ritualgebet gültig ist. Der Liebeserweis [tawalla] geht auf den Verse 42:23 im Heiligen Qur'an zurück in dem es heißt:

"Das ist die Frohbotschaft, die Allah seinen Dienern, die glauben und die guten Werke tun, verkündet. Sprich: Ich verlange von euch keinen Lohn dafür, es sei denn die Liebe zu den Verwandten. Und wer ein gutes Werk tut, dem schenken Wir dafür noch mehr Gutes. Gott ist voller Vergebung und zeigt sich erkenntlich."

Die unmissverständliche Aufforderung des Propheten Muhammad (s.) seine auserwählte Verwandtschaft, die Ahl-ul-Bait (a.) zu lieben, kommt in vielen Qur'an-Übersetzungen ins Deutsche nicht zur Geltung. Jene Liebe wird als Frohbotschaft verstanden. Durch den Textvergleich des obigen Verses mit anderen ähnlich lautenden Versen wird in Auslegungen [tafsir] gefolgert, dass die Aufforderung zu jener Liebe auch eine Ermahnung für die ganze Menschheit ist (vgl. 6:90), und diejenigen, die jene Liebe ablehnen, letztendlich Gefahr laufen, den Glauben zu verstoßen (11:29) oder zu Heuchlern zu werden (38:86). Die Liebe zu den Ahl-ul-Bait (a.) ist der Weg zu seinem Herrn (25:57).

Der Liebeserweis [tawalla] führt folgerichtig zur Lossagung [tabarra] von denjenigen, die diese Liebe bekämpfen.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de