Maimuna Fidha
Maimuna Fidha

Aussprache: maimuuna, fidhdha
arabisch:
ميمونه , فضة 
persisch:
ميمونه , فضة
englisch: Maymunah Fizza

??? - ??? n.d.H.

Bild: Schrein der Maimuna Fidha auf dem Bab al-Saghir Friedhof

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Maimuna war als eine Sklavin von Abessinien nach Arabien verschleppt worden. Sie wurde von Prophet Muhammad (s.) befreit und schloss sich Fatima (a.) als Gehilfin an. Sie erhielt den Titel Fidha ("Silber"). Fatima (a.) teilte ihre Hausarbeit in gleichen Teilen auf zwischen Maimuna und sich selbst und sie wechselten sich mit den Hausarbeiten ab.

Fidha blieb dem Haushalt der Ahl-ul-Bait (a.) auch nach dem Ableben Fatimas (a.) treu und begleitete sie auch nach Kerbela bis hin zur Gefangenschaft in Schaam. Sie hatte auch die Ehre am "Drei Tage Fasten" teilzunehmen.

In späteren Legenden wird sie auch als ehemalige abessinische Prinzessin bezeichnet, die sich freiwillig nach Media verschleppen ließ.

Ihr Schrein ist auf dem Bab al-Saghir Friedhof in Damaskus.


Grab der Maimuna Fidha in Damaskus


Postkarte 1995 n.Chr.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de