Marwan ibn al-Hakam
  Marwan ibn Hakam

Aussprache: marwaan ibn-al hakam
arabisch:
مروان بن الحكم
persisch:
englisch:
Marwan ibn al-Hakam

623 - 7.5.685 n.Chr.

.Bücher zu Gesundheit im Islam finden Sie im Verlag Eslamica.

Marwan ibn al-Hakam gehört zur Familie der Umayyaden und war später einer der brutalsten Kalifen der islamischen Frühgeschichte. Aufgrund seiner dünnen Statur und seiner langen Gestalt wurde er "Chayt Batil" (Faden der Falschheit) genannt.

Sein Vater al-Hakam ibn Aas wurde vom Propheten Muhammad (s.) aus der Stadt Medina nach Taif verbannt, und er durfte nie wieder nach Medina zurückkehren, nachdem er versucht hatte einen Krieg aus Rachsucht zwischen Muslimen anzuzetteln. Der Heilige Qur'an bezeichnet ihn deswegen als Frevler. Propheten Muhammad (s.) hatte über ihn gesagt: "Schlimmes will meine Ummah von der Nachkommenschaft dieses Mannes heimsuchen."

Der erste und der zweite Kalif wagten es nicht, ihn nach Medina zurückzuholen, als aber der dritte Kalif Uthman, der selbst zu der Familie der Umayyaden gehörte, an die Macht kam, holte er ihn sofort in die Stadt zurück und ernannte ihm zum Gouverneur von Medina. Marwan ibn al Hakam war der Neffe (Sohn des Bruders) und gleichzeitig Schwiegersohn von Uthman durch seine Heirat mit Umm Aban bint Uthman.

Somit wurde er Statthalter der Stadt, aus der Prophet Muhammad (s.) ihn zusammen mit seinem Vater vertrieben hatte. Marwan und sein Vater waren voller Hass auf Prophet Muhammad (s.) und seine Ahl-ul-Bait (s.) und sie zeigten dies offen. Imam Ali (a.) setzte ihn nach der Ermordung von Uthmans wieder ab.

Daraufhin unterstützte Marwan zunächst Aischa bint Abu Bakr gegen Imam Ali (a.) bevor er unter Muawiya erneut zum Statthalter des Hidschaz in Medina ernannt wurde.

Als Aufstände gegen Muawiya ibn Abu Sufyan begannen, musste er nach Damaskus flüchten und wurde von Walid bin Utba bin Abu Sufyan als Gouverneur in Medina abgelöst. Allerdings sind die Angaben über jene Zeit teilweise widersprüchlich. Manche behaupten, dass Marwan erst später bei den Aufständen gegen Yazid ibn Muawiya floh. Demnach war Walid bin Utba bin Abu Sufyan zwar auch im Auftrag Muawiyas in der Stadt, aber erst später Gouverneur.

Marwan ibn al-Hakam war einer der Stammesältesten der Umayyaden. Als Muawiya ibn Yazid ermordet wurde, bedrohte Marwan ibn al-Hakam die anderen Stammesältesten oder kaufte sie und wurde vierter Kalif der Umayyadan in Damaskus.

Sechs Monate später, nach anderen neun Monate und achtzehn Tage später, wurde er von seiner eigenen Ehefrau mit einem Kissen erstickt. andere behaupten, dass er an der Pest gestorben ist.

Ihm folgte sein Sohn Abdulmalik ibn Marwan, der den Aufstand von al-Muchtar blutig niederschlug. Die weiteren Söhne Marwans waren Abdulaziz, der Gouverneur von Ägypten, Bischr von Irak und Muhammad von al-Dschazira.

Buchari stufte Marwan als glaubhaften Überlieferer ein.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de