Merkez Efendi
Merkez Efendi (Schrein und Moschee)

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

1463 - 1551 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Merkez Efendi war eine verehrte Persönlichkeit der Mystik [tasawwuf] Anfang des 16. Jh. n.Chr. in Istanbul.

Sein eigentlicher Name ist Musa ibn Mustafa und sein Titel Muslihuddin. Er ist 1463 n.Chr. im Dorf Sarhanli bei Denizli unter der Herrschaft der Osmanen geboren. Breits in der Grundschulausbildung in seinem Heimatort wurden seine außergewöhnlichen Lernfähigkeiten deutlich. Daher wurde er zur höhere Ausbildung nach Bursa und Istanbul entsandt. Nebenbei hat er auch das Bauingenieurwesen gelernt und zeitweise darin gearbeitet.

Ab 1512 n.Chr. reiste er nach Bursa, Karaman und Amasya und gelangte dort in intensiven Kontakt zum Halveti-Orden. Zurück in Istanbul schloss er sich dem Leiter der Etmyemez Tekke namens Scheich Mirza Baba an und heiratete mit dessen Tochter Hatice Hanim. Später soll er durch einen Traum angeregt selbst in den Halveti-Orden eingetreten sein, wozu auch ein neuer Lehrer Sünbül Efendi beigetragen hat. Auch mit dessen Tochter Rahime Hatun heiratete und übernahm in Aksaray eine Tekke. Ihm werden auch einige Heilungswunder, selbst in der Sultansfamilie nachgesagt.

Als sein Lehrer Sünbül Efendi 1529 verstarb, kam er zurück nach Istanbul und trat dessen Nachfolge an. In der Nähe des Topkapi beim Mevlanakapi (außerhalb der Mauern) ließ er einen Brunnen graben und baute dort eine Tekke und einen Hamam.

Über seine eigenen Nachfolgesuche gibt es eine Legende, die Prof. Annemarie Schimmel auch ins Deutsche übertragen hat. Demnach hat Merkez Efendi alle seine Schüler mit der Aufgabe ausgesandt, den schönsten Blumenstrauß zu bringen. Einer nach dem anderen kam mit einem wunderbaren Blumenstrauß zurück. Nur der letzte hatte eine völlig verdorrte Blume in der Hand. Befragt nach dem Grund sagte er, dass er alle Blumen bei der Lobpreisverlesung [dhikr] gesehen hat und nicht stören wollte. Diese in seiner Hand habe seine  Lobpreisverlesung [dhikr] beendet, so dass er sie mitnehmen konnte. Demnach soll jener Schüler zum Nachfolger ernannt worden sein.

Er starb 1551 n.Chr.. Sein Ritualgebet für Verstorbene wurde von Scheichülislam Ebüssuud Efendi verrichtet. Er wurde unmittelbar bei seiner Tekke beigesetzt, wo sofort darauf ein Schrein über dem Grab gebaut wurde und daneben die nach ihm benannte Merkez Efendi Moschee.

Der übersichtliche Baukomplex beinhaltet neben einer Moschee und dem Schrein auch einen Friedhof sowie Wohngebäude für die Derwische, eine Badeanstalt und weitere Infrastrukturgebäude, wovon allerdings wenig übrig geblieben ist. Im Schrein selbst befinden sich neben dem Grab von Merkez Efendi, seinen Ehefrauen und Nachfolgern insgesamt 15 Gräber.

Nach Merkze Efendi benannte Moscheen gibt es in Deutschland in Völklingen und Bamberg.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die Abdülbaki Pascha Bibliothek .

Links zum Thema

bullet Merkez Efendi (Schrein und Moschee) - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de