Meryemana
Meryemana (Mutter Maria)

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
House of the Virgin Mary

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Meryemana (Mutter Maria) ist ein Ort in der Nähe von Ephesus von dem angenommen wird, dass sich dort die letzte von Maria (a.) bewohnte Wohnung befunden hat. Mit dem Zusatz "evi", also "Maryam Ana Evi" (das Haus der Mutter Maria) wird auf diesen Zusammenhang verwiesen.

Es ist umstritten, ob es sich wirklich um das Abschiedshaus Marias handelt. Die zuweilen gemachte Angabe "Sterbehaus" widerspricht aber der Maria Himmelfahrt und der Tatsache, dass es kein Grab von ihr gibt. Der nach ihr benannte Ort liegt nahe der antiken Stadt Ephesus bei Izmir. Das Haus liegt etwa 7 km von Selçuk entfernt auf dem Nachtigallenberg (Bülbül Dagı). Unterhalb des mehrfach restaurierten und inzwischen in eine Kapelle gewandelten Wohnhauses entspringt eine Quelle.

Die Annahme des Ortes als Pilgerstätte sowohl für Christen als auch Muslim geht zurück auf angebliche Visionen von Anna Katharina Emmerick über die letzte Wohnstätte. Nach ihren Hinweisen sandte der Superior der Lazaristen in Smyrna 1891 eine Kommission nach Ephesus, die dort tatsächlich eine Hausruine ganz nach der visionären Beschreibung fand. Die in der Nähe befindlichen Ruinen der Marienkirche (Konzilkirche) in Izmir wurden als zusätzlicher Beweis gewertet. In der Nähe befindet sich auch die Höhle der Siebenschläfer.

1896 n.Chr. erklärte Papst Leo XIII. Mariens Haus zum Wallfahrtsort. Papst Paul VI. besuchte das Haus am 26. Juli 1967 und bestätigte seine Echtheit. Papst Johannes Paul II. besuchte es am 30. November 1979, Papst Benedikt XVI. am 29. November 2006. Jedes Jahr findet dort zu Maria Himmelfahrt am 15. August ein Gedenkgottesdienst statt, an dem auch Muslime teilnehmen.

Ersttagsbrief ausgestellt im Briefmarkenmuseum Kloster Bardel

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de