Ali Akbar Mischkini
Ali Akbar Mischkini

Aussprache: meshkiinii
arabisch: 
علي اكبر مشكيني
persisch: 
علي اكبر مشكيني
englisch: Ali Akbar Meshkini

1922 - 30.7.2007 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ali Akbar Mischkini war ein islamischer Geistlicher und bedeutende Persönlichkeit der Islamischen Republik Iran mit dem Titel Ayatullah.

Ayatullah Mischkini wurde am 11. September 1981 von Imam Chomeini zum Vorbeter des Freitagsgebets [salat-ul-dschuma] von Qum ernannt, nachdem Sein Vorgänger Ayatollah Asadollah Madani einem Terroranschlag zum Opfer gefallen war. Bis zu seinem Ableben erfüllte Ayatollah Mischkini diese bedeutsame Position und er war gleichzeitig Leiters der Theologischen Hochschule.

Er war der Vorsitzende der ersten drei Expertenversammlungen [madschlis-e-chobregaan] (1999 bis 2007). Imam Chamene'i ernannte ihn 2007 im neu gewählten Expertenrat aufgrund seines Alters und seiner Verdienste für die Islamische Republik Iran zum Alterspräsidenten. Vorher war er auch Vorsitzender des Wächterrates gewesen. Alle seine hohen Ämter haben ihn aber nie von seiner einfachen und frommen Lebensart abgebracht.

Ayatollah Mischkini gehörte zu den konsequenten Anhängern der Statthalterschaft der Rechtsgelehrten [wilayat-ul-faqih]. Obwohl er selbst die Qualifikation zum Vorbild der Nachahmung hatte, ermunterte er seine eigenen Studenten, den amtierenden Statthalter des Rechtsgelehrten Imam Chamene'i nachzuahmen.

Er starb am 30.7.2007 in Teheran nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren. Im Beileidsschreiben bezeichnete Imam Chamene'i ihn als großen Gelehrten und Vorbild. Der Tag wurde zum offiziellen Trauertag erklärt.


Zusammen mit Imam Chamene'i

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de