Muawiya ibn Yazid
Muawiya ibn Yazid, Muawiya II.

Aussprache: muaawiya ibn yaziid
arabisch:
معاوية بن يزيد
persisch:
englisch: Muawiyah ibn Yazīd

21.11.40 - 65 n.d.H.
28.3.661 - 684 n.Chr.

Bild: Eingangstor zum Grab von Muawiya ibn Yazid in der Altstadt von Damaskus.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Muawiya II. bzw. Muawiya ibn Yazid ist der dritte Kalif der Umayyaden und regierte nur ein Jahr (683-684 n.Chr.). Er wurde von seinem Vater Yazid ibn Muawiya eingesetzt.

Muawiya II. wurde am 661 n.Chr. in Damaskus geboren. Als die Truppen der Umayyaden nach dem Tod von Yazid ibn Muawiya die Belagerung des aufständischen Mekka lockerten, dehnten sich die Widerstände gegen die Umayyaden weiter aus. Zu sehr hatte das Ereignis von Aschura den unislamischen Charakter der Gewaltherrschaft offen gelegt. So konnte Muawiya ibn Yazid den Abfall großer Teile des Reiches an den neu ausgerufenen Neben-Kalifen Abdullah ibn Zubair nicht verhindern, obwohl er selbst die Besatzung von Mekka und Medina durch seine Vorfahren verurteilte, wie auch das Massaker von Aschura. Selbst in Schaam war durch die Revolte der Banu Qays die Herrschaft der Umayyaden bedroht. Vor der Einleitung von Gegenmaßnahmen starb Muawiya II. allerdings schon im April 684 n.Chr. während einer Pestepidemie.

Dies verschärfte die Krise der Umayyaden erheblich, da Muawiya II. keine direkten Nachkommen hinterlassen hatte und auch seine Brüder sehr jung und somit für die Übernahme des Kalifats nicht geeignet waren. Zwar war Muawiya drei mal verheiratet gewesen, aber seine erste Frau starb und die anderen beiden verstieß er, bevor sie Nachkommen geboren hatten. Bald einigten sich die Führer der Umayyaden aber auf Marwan ibn al-Hakam als neuen Kalifen.

Über das Ableben Muawiya II. gibt es einige Unklarheiten. So ist es nicht unwahrscheinlich, dass er von seinen eigenen Familie ermordet wurde, da er immer wieder betonte, dass er den "Blutgeruch der Ahl-ul-Bait (a.)" vom Thron seiner Väter riechen konnte, und angeblich überlegte, das Unrecht zu sühnen. Entsprechend wurde er nach anderen Quellen vergiftet, da es unwahrscheinlich ist, dass die Pestepidemie auch den gut geschützten Palast erreicht haben könnte und von einer Krankheit Mauwiyas II. nichts bekannt ist.

Muawiya ibn Yazid ist in einer Seitenstraße der Altstadt von Damaskus begraben. Seine Grabstätte ist als solche gekennzeichnet (Foto April 2007).

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de