Mughira ibn Schuba
  Mughira ibn Schuba

Aussprache: al-mughiyra ibn schu'ba
arabisch:
المغيرة بن شعبة
persisch:
englisch:
Mugheera bin Shu'ba

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Al-Mughira ibn Schuba ibn Abi Amir ibn Masud al-Thaqafi war ein Gefährte von Prophet Muhammad (s.) von den Banu Thaqif.

Mughira soll angeblich u.a. durch eine Diskussion mit Muqauqis über Prophet Muhammad (s.) erfahren und von ihm beeindruckt gewesen sein. Gleichzeitig soll er von damaligen Christen und Juden über die Erwartung des letzten Propheten informiert gewesen sein.

Aufgrund der ihm genannten Zeichen und Merkmale soll Mughira zum Propheten Muhammad (s.) gegangen und den Islam angenommen haben, kurz nach der Schlacht von Taif 639 n.Chr.. In der Schlacht von Yamama nahm er teil und verlor ein Auge. Als Umar ibn Chattab zum Kalifen wurde, ernannte er Utba ibn Ghazwan zum Gouverneur von Basra und Mughira wurde stellvertretender Gouverneur. Als 639 n.Chr Utba ibn Ghazwan starb wurde Mughira zum Gouverneur.

Eine Auseinandersetzung mit Ziyad ibn Abihi führte dazu, dass beide zu Umar ibn Chattab zitiert wurden, wo Ziyad ibn Abihi letztendlich wegen Verleumdung bestraft wurde. Ziyad ibn Abihi hatte Mughira öffentlich Unzucht [zina] mit der verwitweten Umm Dschamil vorgeworfen, konnte das aber nicht beweisen. Als jedoch später Nufay ibn Harith jenen Vorwurf mit mehreren anderen bestätigte, soll Umar ibn Chattab Mughira abgesetzt haben. Daraufhin setzte er Abu Musa al-Aschari zum Gouverneur ein. Allerdings erweisen sich die Berichte eher als mögliche spätere Rechtfertigung der Umayyaden für diese Entscheidungen, zumal sowohl Ziyad ibn Abihi als auch Abu Musa al-Aschari später sehr unrühmliche Rollen gegen die Ahl-ul-Bait (a.) einnahmen.

Mughira wurde jedenfalls in Medina vor Gericht gestellt aber letztendlich aufgrund der Widersprüche in den Zeugenaussagen frei gesprochen. In 643 n.Chr. sandte Umar ibn Chattab ihn als Gouverneur nach Kufa. Uthman ibn Affan setzte Mughira aber wieder ab und ersetzte ihn durch Saad ibn Abi Waqqas, berief sich dabei aber auf das angebliche Testament von Umar ibn Chattab diesbezüglich. Später soll Mughira im Auftrag von Muawiya ibn Abu Sufyan Verhandlungen mit Imam Hasan (a.) geführt haben.

Mughiras Name taucht auch im Zusammenhang mit Abu Lulua, dem Mörder Umar ibn Chattabs auf, da Abu Lulua ein Sklave von Mughira bzw. dessen Stamm gewesen sein soll.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de