Muqarnas
Muqarnas, Stalaktitnische

Aussprache: maazin ibn ghadhuuba
arabisch:
مقرنص
persisch:
مقرنس
englisch: Muqarnaz

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Muqarnas ist die Bezeichnung für ein Stilelement der islamischen Architektur. Es wird im Deutschen auch Stalaktitnische genannt.

Gemeint ist damit der obere Abschluss einer Nische, z.B. einer Gebetsnische [mihrab] oder eines Einganges, wobei der Übergang zwischen einer ebenen Decke und der darin eingefügten gewölbten Halbkuppel künstlerisch gestaltet wird.

Muqarnas besteht in der Regel aus einer großen Anzahl spitzbogenartiger Elemente, die in- und übereinander gesetzt sind, um so einen Übergang zwischen der Nische und der Wand. Komplexe, kunstvoll ausgebildete Muqarnas erinnern sollen angeblich an Tropfsteinhöhlen erinnern, weshalb sie im Deutschen auch als Stalaktitnische bezeichnet werden.

Das wohl erst im 10. Jh. n.Chr. entwickelte Kunstelement in der Architektur, verbreitete sich rasant in der gesamten islamischen Welt und wurde auch bei christlichen Bauten nachgeahmt.


Stalaktitnische aus einem Wohnhaus der Samaritaner. Die Inschrift enthält alttestamentarische Texte. Die Marmornische stammt vermutlich aus dem 16. Jh. n.Chr. aus Damaskus und ist im Museum für Islamische Kunst in Berlin ausgestellt (Foto H. Özoguz 2013)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de