Murat I.
Murat I.

Aussprache: muraad
arabisch:
مراد الأول
persisch:
englisch:
Murad I.

1326 - 1389 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Murat I., genannt Hüdavendigar war der 3. Sultan der Osmanen und herrschte 1359 bis 1389 n.Chr.

Murat war der jüngere Sohn von Orhan I. und der griechischen Prinzessin Nilüfer Hatun. Als erster Osmane konnte Murat dauerhaft in Europa Fuß fassen; das Hauptziel während seiner Laufbahn war es, die europäischen Herrschaftsgebiete des Reiches auszudehnen. Die Rebellionen des Fürsten von Karaman behinderten diesen Plan, und mehr als einmal wurden ihm aus dieser Richtung Probleme bereitet, bis in der endgültigen Schlacht von Konya die Macht des Fürsten von Karaman gebrochen wurde.

Der Zustand Europas spielte Murat in die Hände da das Feudalsystem in den letzten Zügen lag und die kleinen Balkanstaaten  gespalten waren. Die Einnahme der damals zweitwichtigste byzantinische Stadt Adrianopel (heute Edirne) gefolgt von weiteren Eroberungen, brachte eine Koalition unter dem König von Ungarn zusammen. Aber Murats fähiger Leutnant Lalaschahin, besiegte 1363 n.Chr. die Verbündeten in der Schlacht an der Maritza. Im Jahr 1366 n.Chr. wurde der König von Serbien bei Samakowo geschlagen und 1383 wurde Sofia erobert.

Lazar Hrebeljanović, ein serbischer Fürst, bildete eine christliche Allianz gegen die Osmanen. Murat traf im Kosovo auf seine Gegner bei der Schlacht vom Amselfeld. Ein Serbe namens Miloš Obilić ist zu Murats Zelt vorgedrungen und erstach ihn. Einige Innereien seines Körpers wurden Vorort im Sultan Murat Mausoleum beigesetzt, der Körper aber nach Bursa überführt.

In der Unterdrückung einer Rebellion seines Sohnes Saudi bewies er große Härte. Es gilt als das erste Mal, dass der Sohn eines Sultans der Osmanen gegen seinen Vater die Waffe erhob.  Murat verlegte den osmanischen Regierungssitz von Bursa nach Edirne, wo er einen Palast baute und die Stadt verschönern ließ.

Murad I. war verheiratet mit:

bulletGülcicek (Rosneblume) Hatun - griechischer Herkunft
bulletMaria Thamara Hatun - Tochter des Ivan Alexander von Bulgarien und Theodora von der Wallachei
bulletPascha Melek Hatun - Tochter des Kizil Murad Bey
bulletFulane Hatun - Tochter des Candaroglu

Seien Söhne waren:

bulletYakub Celebi - (starb 1389 n.Chr.)
bullet Bayezit I. - sohn der Gülcicek Hatun
bulletSavci Bey
bulletIbrahim Bey
bulletYahschi Bey
bulletHalil Bey

Und seine Töchter

bulletNefise
bulletSultana

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de