An-Nabi Rubin
  An-Nabi Rubin (Ramla)

Aussprache: ni-'ilyaa
arabisch:
النبي روبين
persisch:
نبي روبين
englisch:
Al-Nabi Rubin (Ramla)

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

An-Nabi Rubin im Bezirk Ramla war ein Dorf in Palästina, das zum größten Teil von Muslimen bewohnt war und im Zuge der ethnische Säuberung Palästinas entvölkert und völlig zerstört wurde.

Nabi Rubin (zu deutsch Prophet Ruben) lag 14 km westlich von Ramla und 18 km südlich von Jaffa am südlichen Ufer des Wadi al-Sarar. Die Ortschaft ist nach einem Schrein im Dorf benannt, von den Muslime glauben, es könnte das Grab von Ruben, einem Sohn Jakobs (a.) und Leas sein. Es ist allerdings unklar, warum ihm der Titel Prophet gegeben worden ist. Ein zweiter Ort mit gleichem Namen im Bezirk Ramla beansprucht ebenfalls die Grabstätte für sich: An-Nabi Rubin (Acre).

Im 12. Jh. n.Chr. war es ein Handelszentrum. Im frühen 15. Jh. n.Chr. haben die Mamluken im Dorf den Schrein und eine Moschee erbaut. Die Stadt war Pilgerstätte für viele Muslime.

Im Jahr 1870 hatte das Dorf 44 Häuser und eine Bevölkerung von 109 Einwohner. Bei der Volkszählung 1922 unter britischer Besatzung lebten 120 Muslime im Dorf. Anfang 1946 wurde eine Grundschule eröffnet.

Im Jahr 1945 war die Bevölkerung auf 1.420 Muslime angewachsen. Sie bewirtschafteten eine Fläche von 31.002 Dunum Land. Davon waren 683 Dunum für den Zitrus- und Bananenanbau reserviert und 4357 Dunum wurden für Getreide genutzt.

Nach vielen zuvor gescheiterten Angriffen wurde das Dorf am 1. Juni 1948 wurde das Dorf von einer Giv'ati Brigade im Rahmen der zweiten Stufe der Operation Barak überfallen und die Bevölkerung wurde vertrieben bzw. zwangsdeportiert. Das Dorf wurde im Anschluss geplündert und komplett zerstört um jegliche Rückkehrmöglichkeit auszuschließen.

Links zum Thema

bullet Zionistische Vernichtungen palästinensischer Ortschaften

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de