Nain (Iran)
Nain im Iran

Aussprache: nayin
arabisch:
نائين
persisch:
نایین
englisch: Nein

Bild: Freitagsmoschee von Nain

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Nain, bzw. Nayin oder Naiyn ist eine Stadt in der Islamischen Republik Iran und liegt in der Provinz Isfahan. Es ist die Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises.

Die Stadt, die auf dem inneriranischen Hochplateau auf einer Höhe von ca. 1.500 m liegt soll bereits in der Zeit der Sassaniden gegründet worden sein. Die Hauptstadt des Landkreises ist die gleichnamige Stadt Nain.

Der Landkreis ist erst im Jahr 2009 durch Abtrennung von Chur und Biabanak entstanden. Der Landkreis hat zwei Bezirke: Zentralbezirk und Anarak Bezirk mit den entsprechenden Städten Nain und Anarak.

Die Stadt ist berühmt für ihre handgeknüpften Teppiche. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Freitagsmoschee von Nain, die Masdschid-e Imamzade mit Imamzade und das Anthropologische Museum gegenüber der Freitagsmoschee sowie die Burg Narandsch Qale und zahlreiche Husainiyyas.

Der Name der Stadt wird oft mit einer bekannteren gleichnamigen Stadt Nain in Palästina verwechselt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de